Ehepaar Pollmann-Schweckhorst übernimmt die Holsteiner Erfolgszucht von Josef Unkelbach

Version 2

Nach mehr als 50 Jahren hoch erfolgreicher Pferdezucht übergibt Josef Unkelbach seine Pferde an Elmar Pollmann-Schweckhorst.

Mannschaftsweltmeister Caspar aka Eurocommerce Berlin, sowie die Hengste Casalito, Carleyle sind nur einige berühmte Namen, die mit der Holsteiner Zucht von Josef Unkelbach verbunden sind. Nun übergibt der 82-Jährige seine Pferde an einen würdigen Nachfolger.

Elmar und Christiane Pollmann-Schweckhorst werden die Erfolgszucht, die Unkelbach in fünf Jahrzehnten aufgebaut hat, fortführen. Es handelt sich um 20 Holsteiner Pferde mit aktuellsten Abstammungen v. Kannan, Diamant de Semilly, Baloubet du Rouet, Cornet Obolensky, Casall, Verdi und andere. Einige der Stuten haben für ihre Springanlage Höchstnoten bis 9,5 und 10,0 erhalten.

Die Familie Unkelbach ist den Pollmann-Schweckhorsts schon seit lange freundschaftlich verbunden. Bei Elmar Pollmann-Schweckhorsts Vater Aloys vom Gur Bärbroich im Bergischen Land hatte Josef Unkelbach einst Reiten gelernt. Ihm verdankt er seinen Pferdevirus. Später waren es die Unkelbach-Pferde, die Elmar Pollmann-Schweckhorst und seinem hoch erfolgreichen Bruder Alois den Weg in den großen Springsport geebnet haben. Das war eine Kooperation von der beide Seiten profitiert haben. Unkelbach konnte sehen, ob er mit seiner Zucht auf dem richtigen Weg war, die Pollmann-Schweckhorst-Brüder hatten erstklassige Pferde unter dem Sattel. Alois Pollmann-Schweckhorst sagt: „Josef hat mit seiner Stammstute Frimella das Fundament für meine Profi-Karriere gelegt.“ In der Zucht ist Frimella übrigens unter dem Namen Ostia bekannt.

Das Gut Bärbroich wird inzwischen von Elmar Pollmann-Schweckhorst und seiner Frau Christiane geführt. Nun sind es deren Kinder, die die Unklbach-Zuchtprodukte im Sport testen. Unkelbach hatte ein super System für seine Zucht entwickelt: Seine talentiertesten Stuten wurden drei- und vierjährig züchterisch genutzt und gingen dann in den Sport. Sein gutes Auge für Pferde bewies Unkelbach auch bei der Auswahl seiner Hengste. Noch ehe ein Caretino, ein Cassini oder ein Casall sich einen Weltklasseruf ersprungen hatten, nutzte Unkelbach sie bereits und trug so auch zu dem züchterischen Fortkommen der Hengste bei.

Elmar Pollmann-Schweckhorst sagt: „Josefs Vertrauen ist uns eine große Ehre – aber auch Ansporn, sein Erbe zu pflegen und es – wenn die Zeit gekommen ist – auf Top-Niveau der nächsten Generation übergeben zu können. Unser Sohn Philip ist ebenfalls züchterisch interessiert und nimmt bereits seit ein paar Jahren mit Erfolg Einfluss.“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.