Verena Baumgärtner ist Deutsche Meisterin der Pony-Vielseitigkeitsreiter

Alle drei Reiterinnen auf den Medaillenrängen der Deutschen Pony-Vielseitigkeitsmeisterschaften im hessischen Birstein beendeten die CIC*-Prüfung mit ihrem Dressurergebnis.

Im Fall der späteren Siegerin, Verena Baumgärtner, hieß das, dass sie ihren Mac Mathieu mit 44,30 Minuspunkten durch die Prüfung steuerte. Nach der Dresur war sie damit noch Fünfte gewesen. Nach Springen und Gelände bedeutete das die Goldmedaille und den Deutschen Meister-Titel für die 16-Jährige.

Das Nachsehen hatten Katja Wolf (15) und Puccini. Ihre 46,70 Minuspunkte in der Dressur bedeuteten am Ende die Silbermedaille.
Stefanie Bendfeldt, die 2010 Platz zwei bei der DM belegt hatte, war die einzige EM-Teilnehmerin auf dem Treppchen. Mit einer 47,0-er Dressur (Platz neun) konnte sie sich dank fehlerfreier Runden im Cross und im Parcours auf den Bronzeplatz vorschieben.
Das Fazit des Bundestrainers: „Es hat sich gezeigt, dass sich an der Spitze die Erfahrung ausgezahlt hat, sprich die älteren und routinierteren Reiterinnen vorne waren. Erfreulicherweise gab es bei dieser DM wieder eine interessante jüngere Paare, die bei sportlicher Weiterentwicklung in Fußstapfen derer treten können, die jetzt aus dem Ponyalter herausgewachsen sind.“
U15-Bundesfinale
Dass es um Deutschlands Busch-Nachwuchs gut bestellt ist, zeigte sich auch in der Birsteiner L-Vielseitigkeit, die als erstes U15-Bundesfinale ausgeschrieben war. Diese neue Prüfung ist Teil eines Förderprogrammes im Vielseitigkeitsausschuss des DOKR (Deutsches Olympiade Komitee für Reiterei), das den U15-jährigen Junioren den Sprung ins Großpferdelager erleichtern soll. Gleichzeitig dient das Bundesfinale als Vorbereitung für die Deutschen Juniorenmeisterschaften im kommenden Jahr.
Als erste U15-jährige Bundessiegerin kann sich Annika Aruba Baumgart in die Geschichtsbücher eintragen lassen. Im Sattel von Kaiserstern beendete auch diese 15-Jährige die L-Vielseitigkeit mit ihrem Dressurergebnis von 47,0 Minuspunkten. Auf Platz zwei landete Flora Reemtsma mit Sarotti (58,5). Beim Bundesnachwuchschampionat in Warendorf hatte Flora die Ehrenrunde noch angeführt. Dritter wurde Maximilian Fritsch auf La Fayette (59,9).
Diese Drei können sich auf einen längeren Trainingsaufenthalt bei einem noch nicht benannten namhaften Vielseitigkeitsreiter freuen, eine Art Stipendium.
CDV-Cup
Auch der Club der Deutschen Vielseitigkeitsreiter (CDV) hatte sich das Birsteiner Turnier für seinen CDV-Cup ausgesucht, einem CIC*. Hier ging der Sieg an Wolf-Dieter Eckl mit Pennsylvania (49,90). Platz zwei belegte Ann-Kathrin Horst-Saur auf Liza Minelli (50,50) vor Julia Schwanbeck mit Black Vip (51,30).