HansePferd 2016 Blog 2 – Wir bekommen Unterstützung

Wer bist du denn, scheint Fuchsstute Lubaya zu fragen und schnuppert neugierig an dem Plüsch-Pony.

(© Neugierig schnuppert Fuchsstute Lubaya am neuen Maskottchen.)

Flauschig, braun mit dunklen Knopfaugen und weißen Abzeichen: Das kleine Plüsch-Pony – unser neues Maskottchen – hat auf Anhieb unser Herz erobert.

Gestiftet wurde der süße Glücksbringer von Trainerin Sandra Joost. Während wir vor Begeisterung strahlen, sind die Pferde allerdings eher skeptisch. Zutiefst misstrauisch nehmen sie Kontakt zu dem unbekannten Wesen auf.

Zum Glück ist das Eis schnell gebrochen. Denn unser Maskottchen wird auch gleich ins Training eingebunden. Die Aufgabe: Wir sollen unseren Teamgeist verbessern. Sandra hakt Longen ineinander, deren Ende wir Reiter in die Hand nehmen. Das Plüsch-Pony wird in der Mitte auf dem Longen-Kreuz platziert. Von diesem Podest darf es nicht herunterfallen, egal, ob wir im Schritt, Trab oder Galopp außen herum reiten. Immer die Longen in der linken Hand. Nebenbei testen wir durch die nun einhändige Zügelführung, ob unsere Pferde auch wirklich sicher auf die Schenkelhilfen reagieren.

Damit das Pony keinen Köpfer in den Sand macht, müssen wir die Longen die ganze Zeit gespannt halten. Eine Herausforderung, doch als Team meistern wir sie. Nach dieser Trainingsstunde ist allen klar: unsere Mannschaft funktioniert nur, wenn jeder auf jeden achtet.

Leider fehlt uns für das vierbeinige Maskottchen noch ein Name. Vielleicht habt Ihr ja Ideen. Vorschläge wie Mr. Bob oder Golden Bob in Anlehnung an den Boberger Reitverein sind bisher die Favoriten. Was haltet Ihr davon?