Schlangenbad: Noch kein eindeutiges Ergebnis in der Frage Pferdesteuer ja oder nein

Nein zur Pferdesteuer!

Nein! Zur Pferdesteuer!

Am 20. August hat sich der Haupt- und Finanzausschuss der hessischen Stadt Schlangenbad getroffen, um über die Einführung der Pferdesteuer abzustimmen. Das Ergebnis war nicht eindeutig. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Bei der Abstimmung des Haupt- und Finanzauschusses gab es drei Stimmen für die Einführung der Pferdesteuer, drei Enthaltungen und eine dagegen. Die Rede ist von 300 Euro pro Pferd ab dem 1. Januar 2014. Die Entscheidung darüber, ob die Pferdesteuer in Schlangenbad kommt, wird allerdings von den Gemeindevertretern gefällt, und zwar am 28. August um 20 Uhr.

Anlässlich dieses Termins treffen sich die Pferdefreunde der Region vor dem Bürgerhaus in Schlangenbad, um ihre Solidarität mit den Reitern der Stadt zu bekunden. Das Aktionsbündnis gegen die Pferdesteuer bittet um zahlreiches Erscheinen, da die Kommunalpolitiker bereits angekündigt haben, im Falle einer Einführung, die Steuer solange anzuheben, bis die 30.000 geplanten Euro eingenommen wurden. Der Verwaltungsaufwand wird auf 16.000 Euro geschätzt. Derzeit werden in Schlangenbad etwa 160 Pferde vermutet. Bitte keine Pferde und Trillerpfeifen oder Transparente mitbringen. Stattdessen hoffen wir auf so viele Menschen wie möglich. Für die Schlangenbader Reiter wünschen wir uns eine stille Veranstaltung.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.