Arezzo: Gold für Deutschlands Dressurjunioren

Das war der erste Streich! Unter anderem dank einer super Leistung von Anna-Christina Abbelen und Fürst on Tour (die wir übrigens in der Georgie-Reportage 9/2014 vorstellen) sicherten Deutschlands U18-jährigen Dressurreiter sich Gold bei den Europameisterschaften in Arezzo.

Mit Weile zog Abbelen als letzte deutsche Starterin am restlichen Feld vorbei. Alle Richter sahen sie und ihren neunjährigen rheinischen Fürst Heinrich-Rubioso-Sohn auf dem ersten Platz. Vom Richter bei M, dem Belgier Freddy Leymann, gab es sogar über 80 Prozent. Zweimal vergab er die Idealnote 10,0, einmal für die Linkstraversale im Galopp, einmal für die letzte Grußaufstellung. Unter dem Strich pendelte die Bewertung sich bei 77,054 Prozent ein.

Aber auch die anderen drei deutschen Reiterinnen schlugen sich super. Nachdem Julia de Ridder mit Comtessa und Ellen Richter auf Fontane die Mannschaft ja bereits gestern in Führung gebracht hatten mit 71,135 und 72,243 Prozent, gelang auch Jessica Krieg heute um kurz vor acht Uhr morgens ein Ritt über 70 Prozent. Genauer gesagt, erhielt sie exakt dieselbe Bewertung wie Julia de Ridder, nämlich 71,135 Prozent.

Unter dem Strich machten das 220,432 Punkte und einen guten Vorsprung vor den Silber-geschmückten Holländern, die es auf 215,459 Zähler brachten. Hier gab es die höchste Bewertung für Jeanine Nekemann mit Vlingh, nämlich 72,243 Prozent.

Bronze ging an Dänemark, die auch das drittbeste Paar der Einzelwertung in ihren Reihen hatten: Alexandra Sörensen auf dem Dänischen Warmblutwallach Camiro Mandoe v. Blue Hors Future Cup-Alfarvad Champion, die mit 72,703 Prozent aus dem Viereck kamen.

Das zweitbeste Einzelergebnis erzielte überraschenderweise eine Norwegerin: Alexandra Gamlemshaug Andresen im Sattel des zehnjährigen Westfalenhengstes Belamour v. Belissimo M-Lord Sinclair. Die beiden wurden mit 73,568 Prozent bewertet.

Aus deutscher Sicht sieht es in der Einzelwertung weiter folgendermaßen aus: Ellen Richter und Fontane sind Fünfte. Jessica Krieg und Julia de Ridder liegen gleichauf auf dem achten Platz.

Jetzt heißt es Daumen drücken für die Jungen Reiter, die nach dem ersten Tag kanpp hinter Holland lagen!

Alle Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.