Bolesworth: Charlotte Dujardin und Mount St. John Freestyle gewinnen ersten Special mit über 80 Prozent

charlotte-dujardin-and-mt-st-john-freestyle

Charlotte Dujardin und Mount St. John Freestyle, Sieger des Grand Prix beim Bolesworth International. (© Bolesworth International)

Bislang hatte Charlotte Dujardin ihre neue Championatshoffnung Mount St. John Freestyle nur in Grand Prix und Kür gezeigt. In Bolesworth gab die Hannoveraner Stute ihr Special-Debüt – mit Erfolg.

Die britische Olympiasiegerin gewann die international ausgeschriebene Prüfung mit 80,362 Prozent vor ihren Landsleuten Gareth Hughes auf der KWPN-Stute Classic Briolinca (75,383) und Emile Faurie im Sattel des Oldenburgers Dono Di Maggio v. Dimaggio, den er für seinen Arbeitgeber, den Hof Kasselmann, vorstellt.

Im ersten Drittel der Aufgabe mit Traversalen und den Übergängen zwischen starkem Trab und Passage erhielt die Stute fast ausnahmslos Noten zwischen 8 und 9. Lediglich der Belgier Jacques van Daele bei M war etwas strenger. Er war am Ende der einzige der fünf Unparteiischen, der unter 80 Prozent geblieben war.

Im Schritt gab es Bewertungen zwischen 7 und 8. Dann folgten die Übergänge zwischen Piaffe und Passage. Hier bewegte sich die Notenskala zwischen 7,5 und 9. In der anschließenden Galopptour war die 8 die dominierende Bewertung. Lediglich in den Einerwechseln verlor das Paar Punkte.

Charlotte Dujardin 79,652% Mount St. John Freestyle at Bolesworth

🏆 …and she did it again! Congratulations to Charlotte Dujardin for winning the TheraPlate UKCDI*** Grand Prix at The Equerry Bolesworth International Horse Show with her mare Mount St John Freestyle (Fidermark x Donnerhall x Atatuerk) ▶️ Follow the stream live and for free at watch.clipmyhorse.tv/bolesworthTickets are still available on the gate, tomorrow there is lots more dressage as well as Carl Hester Demonstration on Thursday at 2pm.#BIHS2018 #Dressage

Gepostet von The Equerry Bolesworth International Horse Show am Mittwoch, 13. Juni 2018

Auch interessant

Dono Di Maggio – ein Championatskandidat?

Wenn es nach den aktuellen Turnierergebnissen geht, dürften sowohl Charlotte Dujardin als auch ihr Trainer Carl Hester, der mit seinem neuen Crack Hawtins Delicato die Kür in Bolesworth geritten ist und gewann (76,225), ihre Taschen für Tryon bereits packen.

Ein potenzieller weiterer Kandidat auf der Liste könnte auch Emile Faurie sein. Er hatte sich im Winter fürs Weltcup-Finale in Paris qualifiziert, konnte dort aufgrund einer Verletzung seines Delatio – ebenfalls ein Pferd aus dem Stall Kasselmann – aber nicht an den Start gehen. Delatio ist seit Neumünster bzw. der Absage fürs Weltcup-Finale kein internationales Turnier mehr gegangen. Dafür hat Emile Faurie nun den Oldenburger Dimaggio-Sohn Dono Di Maggio, ein Pferd, das einst teuer über die FEI Auktion nach China verkauft wurde, aber bei Kasselmanns weiter in Beritt war.

Mit dem inzwischen selbstständigen Borja Carrascosa ging Dono Di Maggio die ersten Grand Prix-Prüfungen. Emile Faurie stellte den Wallach 2017 in Cappeln erstmals vor. Es folgten Siege in Ankum und bei den Aachen Dressage Days. In der Regel haben die beiden bislang stets Bewertungen über 73 Prozent erhalten.

Große Chancen dürfte auch Gareth Hughes haben, der nicht nur Classic Briolinca zur Verfügung hat, sondern auch Don Carissimo, der ebenfalls regelmäßig mehr als 70 Prozent für seine Grand Prix Auftritte bekommen hat.

Und auch Richard Davison mag sich mit dem zwölfjährigen Lingh-Sohn Bubbling Chancen ausrechnen. In der Kür waren sie Carl Hester dicht auf den Fersen. Drei der fünf Richtern hatten ihn vor Hester. Notentechnisch hat es dennoch nicht ganz gereicht: 75,875 Prozent.

Im Grand Prix, der ja für die Mannschaftswertung zählt, wurde Davison allerdings nur Siebter. Die ersten vier Plätze gingen an Dujardin, Hester, Hughes und Faurie.

Großer Preis nach Irland

Einen irischen Doppelerfolg gab es beim Highlight im Parcours durch Paul Kennedy auf der selbstgezogenen Harlequin du Carel-Tochter Danger Mouse und Billy Twomey mit Kimba Flamenco.

Die Plätze drei und vier waren der Familie Whitaker vorbehalten. Altmeister John setzte sich mit Cassinis Chaplin gegen seinen Neffen William auf Ilusionata van’t Meulenhof durch.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.