DRESSUR – Verkauf von Damon Hill? Jetzt spricht der Anwalt

Damon Hill und Helen Langehanenberg

(© Pauline von Hardenberg)

Die Dressurszene rätselt über die Zukunft von Damon Hill, Mannschaftsweltmeister und Einzelsilbermedaillengewinner mit Helen Langehanenberg. Angeblich will Besitzer Christian Becks den Donnerhall-Sohn verkaufen. Jetzt wurde per Pressemitteilung ein Anwaltsschreiben herausgeschickt.

Wörtlich heißt es da:

„Die Eigentümer des erfolgreichen Dressurpferdes Damon Hill wehren sich mit anwaltlicher Hilfe gegen die Gerüchte, dass das Pferd, welches jüngst bei der Weltmeisterschaft der Dressurreiter in Caen (Normandie) unter Helen Langehanenberg mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen höchst erfolgreich war, verkauft worden sei. Natürlich gibt es für Pferde dieser Qualität immer Interessenten im In- und Ausland. Allerdings sind die laufenden Gespräche mit dem Stall Langehanenberg über eine Verlängerung der überaus erfolgreichen Zusammenarbeit nicht abgeschlossen.“

Ein Verkauf des Hengstes, der bei der WM in der Normandie eine Gold- und zwei Silbermedaillen gewonnen hat, scheint  also im Moment nicht anzustehen.