Kapellen: Zwei weitere Siege für Matthias Rath und seine schwarzen Hengste

Auch die weiteren Auftritte von Matthias Alexander Rath mit Bretton Woods und Totilas beim CDI*** im belgischen Kapellen endeten mit goldenen Schleifen. Wobei Totilas über 80 Prozent im Special erhielt.

Alle fünf Richter vergaben mehr als 80 Prozent für den nun 14jährigen Gribaldi-Sohn. Topnote: 84,583 Prozent, die es von Fouad Hamoud aus Algerien gab, Gesamtnote 82,217 Prozent. Dass Totilas die Prüfung gewinnen würde, war abzusehen. Aber 13 Prozent Vorsprung sind schon eine Hausnummer. Der Belgier Jeroen Devroe wurde Zweiter auf Eres DL mit 69,375 Prozent. Dahinter belegte Jennie Larsson auf Zircoon Spring Flower Platz drei (69,271 Prozent).

Und die Normandie? Sind die Weltreiterspiele und damit zumindest fürs Pferd die Titelverteidigung ein Thema? Bundestrainerin Monica Theodorescu sagte gegenüber Dressursport Deutschland auf jeden Fall: „Das war super, echt schön. Matthias ist mit noch mehr Sicherheit und Mut geritten als im Grand Prix. Einen kleinen Fehler hatten sie zu Beginn der Einerwechsel, da sind sie etwas schlecht reingekommen, aber sonst war die Galopp-Tour sehr schön und die Piaff-Passage-Tour auch. 82 Prozent sprechen für sich!“ Doch vor der Weltmeisterschaft kommen die Sichtungen „Perl und Aachen das muss sein!“
Auch mit dem achtjährigen Bretton Woods gab es einen Sieg für Rath. Nach dem Prix St. Georges sicherten die beiden sich den zweiten Teil der kleinen Tour, die Intermédiaire I, mit 73,237 Prozent. Petra van Esch und Fido Dido wurde Zweite mit 72,395 Prozent vor der Schwedin Elin Aspnäs auf Hohenstaufen II (69,079).