Meggle’s Boston nun weiter unter Wibke Bruns?

_max0929-muenchen-pi-m-boston-h-lochthowe-5-17-phmschreiner

Meggles Boston und Hendrik Lochthowe in München 2017 (© Maximilian Schreiner)

Nachdem Hendrik Lochthowe den Georgihof der Familie Meggle verlassen und sich selbstständig gemacht hat, hat sein alter Erfolgspartner Boston eine neue Reiterin gefunden. Zumindest derzeit.

Wibke Bruns (34), die ehemalige Stallreiterin bei Familie Max-Theurer, hat den elfjährigen KWPN-Hengst Boston v. Johnson-Partout bei einem nationalen Turnier in Ebreichsdorf, Österreich, vorgestellt. Die beiden wurden Sechste in der Intermédiaire II mit 67,325 Prozent und Siebte im Grand Prix mit 66 Prozent.

Ob das nun der Anfang einer neuen Partnerschaft ist, steht noch nicht ganz fest. Fünf Jahre lang war Wibke Bruns bei Familie Max-Theurer beschäftigt. Im September vergangenen Jahres hat sie sich selbstständig gemacht und arbeitet nun auf der Anlage von Claudia und Roger Seegert-Würflingsdobler in Simbach am Inn. Zu ihrem neuen Beritt erklärte sie gegenüber St.GEORG: „Die Familie Meggles sind auf mich zugetreten und haben mich gefragt, ob ich ihnen aushelfen könnte. Jetzt fahre ich viermal in der Woche nach Wasserburg“, so Wibke Bruns. Ob sich daraus perspektivisch mehr entwickelt, stehe noch nicht fest.

Neben Meggle’s Boston hatte Bruns übrigens noch ein zweites Pferd in Ebreichsdorf am Start: den fünfjährigen Rheinländer Long Island, ein Lord Loxley-Sohn. Wibke Bruns: „Ich denke, das ist ein Pferd mit ganz viel Perspektive. Ich hatte ihn mitgenommen, um zu schauen, wie er sich auf dem Turnier macht. Er war in Reitpferdeprüfungen erfolgreich, war dann aber länger nicht unterwegs. Darum haben wir uns gar keinen Stress gemacht. Aber es hat super geklappt. Er hat auf Anhieb die Dressurpferdeprüfung der Klasse A gewonnen.“

Und das mit deutlichem Abstand. Im Trab erhielt der Lord Loxley-Sohn eine 8,0, im Galopp eine 9,0, im Schritt eine 7,5. Hinzu kamen eine 8,0 für den Gesamteindruck und eine 7,0 im Bereich Durchlässigkeit. Machte in Summe eine 7,9. Der zweitplatzierte ein Jahr ältere Westfale Frecher Friedrich kam mit einer 7,6 aus dem Viereck.

Lochthowe nun auch selbstständig

So, wie Bruns fünf Jahre auf Schloss Achleiten von Familie Max-Theurer wirkte, war Hendrik Lochthowe für die Familie Meggle tätig. Insbesondere mit Boston feierte er viele schöne Erfolge. Aber auch er hatte dieses Jahr beschlossen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Er ist nun in die Mitte Deutschlands gezogen, auf das Gestüt Riedmühle in Butzbach bei Frankfurt.

Wiedersehen mit Fackeltanz

Noch ein weiteres interessantes neues Paar zeigte sich in Ebreichsdorf: der zwölfjährige Oldenburger Hengst Fackeltanz v. Florencio-Feinbrand unter Stefan Lehfellner, dem Stallreiter von Fackeltanz‘ Besitzerin Sissy Max-Theurer. Der Hengst war bislang unter Dorothee Schneider erfolgreich. Sein letztes Turnier war das Finale des Louisdor-Preis in der Frankfurter Festhalle 2015. Nun präsentierte Lehfellner ihn siegreich: Sie gewannen die Intermédiaire II mit 72,50 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Ebreichsdorf finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.