Rotterdam: Niederlande gewinnen überlegen Dressur-Nationenpreis

Dass die Holländer den Nationenpreis vor heimischer Kulisse in Rotterdam gewinnen würden, war abzusehen. Von Interesse war vor allen Dingen die Rangierung innerhalb der eigenen Reihen.

Und dabei stellte sich heraus, dass Parzival und Adelinde Cornelissen nach wie vor das führende Paar der Niederlande sind. Der nun 17-jährige Jazz-Sohn gewann den Grand Prix mit 81,480 Prozent. Das Nachsehen hatten Edward Gal und Undercover mit insgesamt 80,780 Prozent. Wobei Katrina Wüst bei H und Susanne Baarup bei M den Noch-Weltmeister auf Platz eins gesetzt hatten.
Dritte wurde Danielle Heijkoop auf Siro mit 76,960 Prozent, dicht gefolgt von Hans Peter Minderhoud auf Johnson (76,680).

Platz zwei in der Nationenpreiswertung ging nach Dänemark vor Schweden. Deutschland hatte keine Mannschaft geschickt für den Dressurnationenpreis.

Edward Gal hatte am Vortag den CDI3*-Grand Prix gewonnen, damals im Sattel des De Niro-Sohnes Voice. Mit 75,780 Prozent setzten die beiden sich gegen Diederik van Silfhout im Sattel von Arlando durch (74,300). Gals Lebensgefährte Hans Peter Minderhoud wurde im Sattel des Florestans-Sohns Flirt Dritter (72,220).

Weitere Ergebnisse

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.