Sponsoren kündigen Andreas Helgstrand die Zusammenarbeit

Fotos der Pferdeschutzorganisation Epona.tv vom Auftritt Andreas Helgstrands mit seinem Spitzenpferd Akeem Foldager bei einem Tag der offenen Tür auf Helgstrands Anlage in Dänemark haben für einen medialen Aufschrei gesorgt – blaue Zunge, offenes Maul, Sporenspuren an den Flanken. Nun haben die Sponsoren des Dressurreiters und Pferdehändlers reagiert.

Die dänische Futterfirma Equsana war bisher einer der größten Unterstützer des Mannschaftsbronzemediallengewinners der Olympischen Spiele 2008. Nach den jüngsten Vorfällen haben sie ihren Vertrag gekündigt.

Auf den Aufnahmen von Epona.tv, einem Team, das auch schon von anderen Reitern Bilder veröffentlicht hat, die tierquälerische Trainingsmethoden offenbarten, ist deutlich zu erkennen, dass die Zunge des mit Kandare und Baucher-Trense gezäumten Wallachs blau angelaufen und deutlich eingeschnürt ist. Das ist deshalb so deutlich sichtbar, weil er das Maul weitestmöglich aufsperrt. An den Flanken des Wallachs zeigt das Fell Spuren des Sporeneinsatzes.

Diese Ansichten sorgten für eine Protestwelle, die auch die Dänische Reiterliche Vereinigung auf den Plan rief. Sie schickte einen Tierarzt, der das Pferd untersuchen sollte. Dieser stellte laut Pressemitteilung der Dänischen Reiterlichen Vereinigung fest, dass an den Seiten „keine Abnormalitäten“ festzustellen sind, bis auf eine kleine Zysten-artige Knubbel. Die erklärte Helgstrand mit dem Scheren des Pferdes. Doch was das Maul angeht, zitiert die Pressemeldung den untersuchenden Tierarzt damit, dass die blaue Verfärbung der Zunge und die Vermeidungsreaktion beim Abtasten der rechten Maulseite „klare Anzeichen inkorrekter Benutzung der Ausrüstung oder der Hilfen“ seien. Die Dänische Reiterliche Vereinigung habe Helgstrand daraufhin klargemacht, dass seine Benutzung der Kandare absolut inakzeptabel ist und nicht in Einklang steht mit den ethischen Grundsätzen. Helgstrand habe dem zugestimmt und soll unter anderem beschlossen haben, dem Rat des Tierarztes zu folgen und Akeem eine Auszeit zu gönnen, bis die Schmerzreaktion im Maul vorbei ist. Auch habe er zugestimmt, dass die Dänische Reiterliche Vereinigung die Sache weiter verfolgt, um sicherzustellen, dass die obigen Umstände „in Ordnung gebracht werden“.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.