Stadl Paura: Jessica von Bredow-Werndl gewinnt Grand Prix Kür, Kanadas Ryan Torkkeli Special

_MAX0592 Muenchen Pf Int Ferdinand BB Jessica von Bredow Werndl 5 21Ph M Schreiner

Jessica von Bredow-Werndl und Ferdinand BB in München 2021 (© Maximilian Schreiner)

Letzter Tag beim CDI Stadl Paura in Österreich, an dem es unter anderem die erste gelbe Schleife dieses Wochenendes für Jessica von Bredow-Werndl gab.

Gestern im Grand Prix hatten Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl und ihr Ferdinand BB noch mit Rang zwei vorlieb nehmen müssen hinter den ehemaligen U25-Europameistern Lisa-Maria Klössinger und Daktari, heute drehten sie den Spieß um.

In der Grand Prix Kür gab es 79,835 Prozent für die Vorstellung des 13-jährigen Hannoveraner Florencio-Sohnes Ferdinand BB. Dabei punkteten die beiden insbesondere in der versammelten Lektionen. Das reichte locker, um heute die gelbe Schleife zu holen.

Lisa-Maria Klössinger und Daktari, die ja auch schon den Piaff-Förderpreis zusammen gewonnen haben, wurden heute Zweite mit 76,565 Prozent. Rang drei ging an Franz Trischberger auf seinem bewährten Johnson-Sohn James Bond (74,90).

Grand Prix Special nach Kanada

Mit 71,426 Prozent war der in Deutschland stationierte Kanadier Ryan Torkkeli auf dem 16-jährigen Rheinländer Wallach Sternenwanderer v. Lord Loxley das Maß der Dinge im Grand Prix Special. Die beiden sind so etwas wie Shooting Stars der kanadischen Dressur, obwohl Torkkeli schon seit Beginn der 2000er seiner Heimat den Rücken gekehrt hat, um in Europa zu reiten. Er hat hier unter anderem mit Catherine Haddad-Staller und Dieter Laugks zusammengearbeitet. 2021 war Torkkelis erste CDI-Saison, die ihn direkt nach Aachen führte. In Deauville gewann er mit Sternenwanderer seine erste CDI-Prüfung, ebenfalls einen Special. Das heute war sein zweiter Triumph im ersten internationalen Auftritt der neuen Saison.

Dabei ließ er Lokalmatadorin Renate Voglsang auf Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe hinter sich (70,575). Rang drei ging an die Schweizerin Delia Eggenberger auf Fairtrade (70,064) vor der ehemaligen Piaff Förderpreis-Siegerin Franziska Stieglmaier mit Samurai (69,574).

Söder und Zaire dominieren U25-Kür

In der U25-Tour wurde heute ebenfalls Kür geritten. Das Siegerpaar der beiden vorangegangenen Prüfungen, Raphael Netz und Exclusive BB, war hier nicht am Start. Somit war der Weg frei für Selina Söder und Zaire-E, die mit 73,750 locker an die Spitze der Ehrenrunde tanzten.

Zweite wurde Léonie Guerra aus Liechtenstein auf Dharkan (70,492), gefolgt von dem Schweizer Carl-Lennart Korsch auf San Ravallo (70,367).

Intermédiaire I

In der Inter I gab es einen überlegenen Sieg durch Franz Trischberger auf der Hannoveraner Sandro Hit-Tochter Sarotti N, die mit 75,343 Prozent bedacht worden waren.

Mindestens ebenso sehr dürfte sich aber die Reiterin auf Rang zwei gefreut haben, Yara Reichert mit dem vor nicht allzu langer Zeit bei Helgstrand Dressage erworbenen Springbank II. Für die beiden war es die erste internationale Intermédiaire I, bei der es 71,029 Prozent gab. Mit Damora wurde Reichert auch noch Vierte (70,245).

Dazwischen konnten sich Jessica von Bredow-Werndl und ihre neunjährige Oldenburger For Romance-Tochter Forsazza de Malleret schieben. 70,686 Prozent standen bei ihnen auf der Tafel.

Alle Ergebnisse aus Stadl Paura finden Sie hier.