Totilas startet am Wochenende beim CDI*** in Kapellen

Totilas und Matthias Rath in Aachen 2011

Aachen Soers CHIO 17.07.2011 Dressur Grand Prix Kür (CDIO): Matthias Alexander Rath (GER) und Totilas Foto: Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Man hatte ja schon gemutmaßt, ob Totilas überhaupt je wieder ein Turnier gehen würde. Er wird. Und zwar schon dieses Wochenende im belgischen Kapellen bei einem Drei-Sterne-CDI.

„Nein, Matthias Rath ist derzeit nicht erreichbar, denn er sitzt gerade im LKW“, hieß es aus dem Sekretariat des Schafhofs. Und: „Er hat beide Schwarzen auf dem Anhänger.“ Die „beiden Schwarzen“, das sind Bretton Woods und eben Totilas. Ersteren für die kleine Tour, letzteren für die große. Welche Prüfungen „Toto“ gehen soll, wird man sehen. „Wir fangen erstmal mit dem Grand Prix an und dann schauen wir mal.“

Auf seiner Homepage schreibt Rath: „Die Aufregung hält sich noch in Grenzen, denn es weiß ja so gut wie keiner, mit wem ich hier bin. Dafür steigt die Vorfreude, denn zwei Jahre Pause sind schon eine extrem lange Zeit. Auch wenn ich mittlerweile in der angenehmen Lage bin, dass ich einige vielversprechende Nachwuchspferde habe, mit denen ich regelmäßig unterwegs bin, wäre es gelogen zu sagen, dass dieses Turnier nicht etwas Besonderes ist. Mein Ziel mit Toto ist es jetzt aber erst einmal alles langsam angehen zu lassen und wieder eine gewisse Wettkampfroutine aufzubauen. Das beantwortet auch die möglicherweise im Raum stehende Frage warum unsere Wahl für den ersten Turnierstart auf Kapellen fiel. Ganz einfach: Hier haben wir die Bedingungen eines internationalen Turniers, aber dennoch ein vergleichsweise ruhiges Umfeld.“

2012 waren Totilas und Matthias Rath zum letzten Mal gemeinsam auf dem Turnier erschienen. Den CHIO Aachen sowie die Olympischen Spiele mussten sie ausfallen lassen, weil Rath Pfeiffersches Drüsenfieber hatte. Im März vergangenen Jahres kam dann die Meldung, dass der Hengst sich beim Aufspringen aufs Phantom verletzt hat. Damals hatte es zunächst geheißen, der Hengst sei hoffentlich zwei Wochen später wieder fit. Doch seitdem war es ruhig geworden um ihn. Nun scheint er also wieder einsatzbereit zu sein. Trainiert werden Rath und seine Pfede inklusive Totilas inzwischen von dem ehemaligen holländischen Bundestrainer, Sjef Janssen.

Seine Ehefrau Franziska erwartet übrigens laut BILD-Zeitung im Oktober ihr erstes Kind.