Werder: Zwei Holsteiner Grand Prix-Siege, Aperol und Science Fiction zum Louisdor Preis

19-02-d736b-juliane-burfeind-ger-devanto-holst_large

Juliane Burfeind und Devanto (© www.toffi-images.de)

Im Land zwischen den Meeren kann man auch Dressur! Das haben die Holsteiner heute auf Gestüt Bonhomme in Werder demonstriert.

Gestüt Bonhomme war eine Qualifikationsstation für das Finale im Louisdor Preis, der wichtigsten Nachwuchs-Grand Prix-Serie des Landes. Wie schon in der Einlaufprüfung ging der Sieg an den von der Finnin Emma Kanerva vorgestellten Aperol. Mit 70,674 Prozent sicherte der Holsteiner sich seinen Startplatz beim Louisdor Preis in Frankfurt.

Und wie schon in der Einlaufprüfung wurde der Oldenburger San Amour-Sohn Science Fiction Zweiter unter Pia Wischerath, diesmal mit 70,628 Prozent. Auch sie sind damit im Dezember dabei.

Borja Carrascosa und der schöne westfälische Bordeaux-Sohn Bordeaux‘ Barolo hatten als Dritte das Nachsehen (70,326).

Grand Prix Special an Burfeind und Devanto

Für den zweiten Holsteiner Vierecks-Triumph sorgte heute der zehnjährige Devanto v. De Chirico unter Juliane Burfeind im dünn besetzten Grand Prix Special. Gerade mal vier Paare gingen hier an den Start. Burfeind und Devanto, der letztes Jahr beim Louisdor Preis Siebte gewesen waren, lieferten eine 73,329 Prozent-Runde. Vier der fünf Richter hatten sie an der Spitze.

Platz zwei ging an Charlott-Maria Schürmann und Burlington, die es auf 72,902 Prozent gebracht hatten. Dahinter reihten sich mit einigem Abstand Anke Dieckell auf Donaldson (67,784) und Dr. Ilka Boening im Sattel von Qatar ein (67,275).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.