Imperio nicht beim Burgpokal-Finale

Das ist bitter. Mit dem Trakehnerhengst Imperio unter Hubertus Schmidt wird ein mit Spannung erwartetes Pferd fehlen, wenn am kommenden Wochenende die vielversprechendsten jungen Dressurpferde Deutschlands beim Nürnberger Burgpokal-Finale in Frankfurt gegeneinander antreten.

Der Connery-Balfour xx-Sohn hat sich eine leichte Verletzung zugezogen, so dass er ausfällt (Quelle). Imperio und Hubertus Schmidt hatten sich beim August-Turnier in Bettenrode qualifiziert mit der höchsten Bewertung aller qualifizierten Pferde dieser Saison, nämlich 75,10 Prozentpunkten.