Mary Kings Apache Sauce in Rente

Der nun 16 Jahre alte Apache Sauce unter der britischen Vielseitigkeitsreiterin Mary King war ein „Ankommer“ in Vier-Sterne-Prüfungen. Doch nachdem er am vergangenen Wochenende bei den Houghton International Horse Trials nicht ins Wasser springen wollte, hat King sich entschlossen, ihn aus dem Topsport zu verabschieden.

Der Fuchs mit der auffälligen breiten Blesse, der daheim auf den Namen „Caffrey“ hört, ist seit 2004 in Mary Kings Beritt. Er hat zehn Vier-Sterne-Prüfungen beendet, alle ohne Hindernisfehler im Gelände. Die Häfte dieser Prüfungen schloss er unter den Top Ten ab. Sein größter Erfolg war der vierte Platz in Badminton 2008.

Zu der Entscheidung, „Caffrey“ nach seinem Zögern am Wassereinsprung von Houghton Hall ab jetzt die schweren Prüfungen zu ersparen, sagte King: „Er stoppte und ich dachte, ,Oh Caffrey!‘. Ich hatte nicht den Mut, ihn zu treiben, also bin ich noch einmal angeritten und er ist langsam reingesprungen. Danach haben wir den Kurs beendet. Aber wir haben nun gemeinsam mit den Besitzern entschieden, ihn aus dem Sport zu verabschieden. Wir wären gierig, wenn wir ihn weiterhin starten würde. Er ist gesund und es ist wichtig, dass er noch immer seinen Job machen will. Daher wird nun Emily (Mary Kings Tochter) ihn ausprobieren und auf Juniorenebene mit ihm starten, wo der Druck weniger groß ist.“

Apache Sauce v. Endoli xx-Colman (Irish Draught) wurde in Großbritannien gezogen, bei Julia Jeffery. Diese hatte die Spur ihres Zuchtproduktes verloren, nachdem sie ihn als Zweijährigen verkauft hatte. Sie sah ihn erst auf dem TV-Bildschirm wieder als er über den Kurs von Badminton galoppierte.

Quelle: Horseandhound.co.uk

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.