DJM Fahren 2019: Das sind die Titelträger

Driving EU CH

Symbolbild (© FEI)

Insgesamt 123 Teilnehmer gingen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Fahren in München-Riem an den Start – davon 71 junge Fahrerinnen. Und so waren auch fünf der sieben Titelträger 2019 weiblich.

In der Altersklasse U25 wurden die Titel im Ein- und Zweispänner jeweils mit Ponys und Großpferden in der Klasse M vergeben. Das Bundesnachwuchschampionat (U 16) fand hingegen auf A-Niveau statt, hier mussten die Teilnehmer zusätzlich zu Dressur, Gelände und Hindernisfahren auch in einer Theorieprüfung ihr Wissen unter Beweis stellen.

Schon zum dritten Mal gewann Helena Scheiter Gold bei den Zweispännern mit Pferden. Letztes Jahr hatte sie den Titel knapp verpasst, in 2019 ließ sie dank der besten Dressur und Hindernisfahrt dann die Konkurrenz wieder hinter sich. Zweiter wurde Maximilian Reith, gefolgt von Markus Stottmeister auf dem Bronzerang.

Richtig gut in Form ist in dieser Saison auch Anika Geiger. Im Einspänner mit Stute Annabelle war sie bereits vor wenigen Tagen Bayerische Landesmeisterin geworden. Nun darf sie auch den Titel der Deutschen Jugendmeisterin tragen. Damit machte sich die Tochter von Bundestrainer Karl-Heinz Geiger selbst das schönste Geschenk: Gestern feierte sie zudem ihren 23. Geburtstag. Silber ging an Carla Rietzler und Nepomuk, Bronze holte Anne Unzeitig mit Charmeur.

Klein aber oho

Den besten Pony-Zweispänner lenkte Henrik Thiemann. Mit 25 Teilnehmern war dies zugleich die am besten besetzte Konkurrenz. Tatsächlich liegt Henrik Thiemann der Fahrsport ebenfalls in den Genen: Er ist der Sohn des international erfolgreichen Pony-Vierspännerfahrers Martin Thiemann. Silber gewann Antonia Brechtken, Amelie Müller konnte Dritte werden.

Ein Sieg in der Geländefahrt und zwei dritten Plätzen in Dressur und Hindernisfahren bedeuteten Gold bei den Pony-Einspännern für Anna Genkinger. Das Nachsehen hatte damit Titelverteidiger Tom Bücker aus Westfalen. Der 14-Jährige zählt zweifelsohne zu den großen Nachwuchstalenten im Fahrsport. So konnte er letztes Jahr bereits Europameister bei den Children werden. Die Bronzemedaille ging an Timo Eitzmann.

Die besten Nachwuchstalente

Im Bundesnachwuchschampionat siegte Ferdinand Grams bei den Pony-Zweispännern, Pia Schleicher tat es ihm bei den Pony-Einspännern nach. Das Bundesnachwuchschampionat bei den „großen“ Einspännern ging erneut an Rebecca Poppe mit Little Girl. Diese konnten ihr Teilnehmerfeld mit neun Starten im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr als verdoppeln.

Als beste U25-Mannschaft holten Helena Scheiter, Christina Wagner, Carla Rietzler und Anika Geiger den Länderpokal nach Bayern. Das Team aus Hannover mit Joann Luca Rühmkorf, Jasse Schröder und Rebecca Poppe wurde für die beste Mannschaftsleistung im Bundesnachwuchsschampionat ausgezeichnet.

Bundesjugendtrainer Dieter Lauterbach zog am Sonntag ein positives Fazit: „Ein solches Turnier ist eine große Herausforderung, die auf der Olympiaanlage München-Riem toll bewältigt wurde. Das wechselhafte Wetter mit zeitweise strahlendem Sonnenschein und unmittelbar darauffolgenden heftigen Regenschauern hat die Aufgabe nicht gerade kleiner gemacht, damit sind die Veranstalter wirklich sehr gut fertiggeworden. Besonders froh sind alle Verantwortlichen, dass es zu keinen Zwischenfällen gekommen ist. Unsere Jugendlichen sind gerade im Gelände sehr sauber und diszipliniert gefahren.“

Quelle: fn-press