Doch keine Weltmeisterschaften der Vierspänner-Fahrer in Valkenswaard

WEB-pvh-180922-weg tryon-4494 exell

Der Australier Boyd Exell fuhr auch bei der WM in Tryon zu Gold. (© Pauline von Hardenberg)

Nächstes Wochenende hätten in Valkenswaard die Weltmeisterschaften der Vierspänner-Fahrer stattfinden sollen. Doch aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden musste die WM nun doch abgesagt werden.

Die Weltmeisterschaften der Vierspänner hätte vom 7. bis 11. Oktober in Valkenswaard auf dem Gelände des fünffachen Weltmeisters Boyd Exell stattfinden sollen. Doch nun hat der Weltreiterverband FEI bekannt gegeben, dass das Turnier abgesagt werden muss.

„Es ist niederschmetternd, dass die Weltmeisterschaften der Fahrer in letzter Minute abgesagt werden müssen, wo doch alle Beteiligten so viel Aufwand betrieben haben, damit sie stattfinden können“, kommentierte FEI Generalsekretärin Sabrina Ibánez. „Aber leider machen die Restriktionen der Regierung in den Niederlanden die Durchführung der Meisterschaften nächste Woche unmöglich.“

Man habe auch an einen alternativen Austragungsort in Deutschland gedacht und sei dankbar für die vielen Angebote, die man erhalten habe. Aber es sei in Anbetracht der Kürze der Zeit und der Corona-Situation nicht möglich gewesen, eine andere Lösung zu finden.

13 Nationen hatten ihre Teilnahme angekündigt, darunter acht Teams. Nicht dabei gewesen wären das Titelverteidiger-Team aus den USA, das in Tryon die favorisierten Niederlande ausstechen konnte. Aber Boyd Exell wäre natürlich mit von der Partie gewesen, ebenso wie die Fahrer aus Australien, Belgien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, den Niederlanden und Polen. Einzelfahrer hatten sich aus Österreich, Rumänien, der Schweiz, Uruguay und den USA angekündigt.