Oliva: Dagobertshausen weiter auf Erfolgskurs

m-19-22-d4508-Richard Vogel-GER-Lesson Peak-HOLST

Die Sieger in Deutschlands U25 Springpokal 2019: Richard Vogel und Lesson Peak. Es war das zweite Mal in Folge, dass der ehemalige Bereiter aus dem Stall Beerbaum die prestigeträchtige Serie gewinnen konnte. (© von Korff)

Es ist schon fast ein bisschen unheimlich, wie die Reiter des Hofguts Dagobertshausen derzeit von Erfolg zu Erfolg reiten! Heute ging es weiter mit dem Schleifenregen bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova, Spanien.

Bereits gestern hatte Richard Vogel ein Springen der „Gold Tour“ gewinnen können und wurde in der Qualifikation für den Großen Preis Zweiter. Im heutigen Hauptspringen galoppierte er in der Ehrenrunde an der Spitze. Im Sattel seines Erfolgspferdes Lesson Peak war er der einzige Reiter, der in der zweiten Phase des 1,45 Meter-Springens unter 30 Sekunden blieb.

Auf Rang zwei reihte sich der Ire Darragh Kenny auf Belo Horizonte ein, ein Pferd, das wie auch Lesson Peak zuvor schon mit Philipp Weishaupt für den Stall Beerbaum erfolgreich im Einsatz gewesen war und erst seit wenigen Wochen von Kenny geritten wird.

Dahinter folgte auf Rang drei wieder Dagobertshausen, diesmal in Gestalt von David Will im Sattel des Zangersheiders Ted.

Janne Friederike Meyer-Zimmermann ritt ihre neue Stute Leotie v. Lord Pezi auf den vierten Platz vor Dagobertshausen-Reiterin Nummer drei, Nicola Pohl, die hier auf den OS-Hengst Exelero v. Chacco-Blue gesattelt hatte.

Marcel Wolf und Hunter C machten den deutschen Erfolg in diesem Springen auf Platz sieben perfekt.

Noch ein weiteres Springen der Gold Tour ging nach Dagobertshausen: das nachmittägliche 1,40 Meter-Zeitspringen. Hier war es Nicola Pohl, die der Konkurrenz mit dem neunjährigen Diamant de Semilly-Sohn Katcha HD nicht den Hauch einer Chance ließ. Sie kamen nach fehlerfreien 63,17 Sekunden ins Ziel, der nächste nach 65,80 Sekunden.

Das war Vladimir Tuganov auf Russland auf dem Hannoveraner Louie, gefolgt von den beiden Deutschen Christoph Könemann mit Grafitti und Marcel Wolf auf Aero vh Oosterhof Z.

Wolf hatte in diesem Springen auch noch ein zweites Eisen im Feuer: die Sandro Boy-Tochter Siella. Mit der achtschnellsten Zeit der Null-Fehler-Paare gab das noch eine Schleife.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.