Modautal: Georg von Stein gewinnt erste WM-Sichtung der Vierspänner

Georg von Stein konnte seinen Heimvorteil bei der ersten Sichtung für die Weltmeisterschaften der Vierspänner in der Normandie optimal nutzen und ließ dabei seine Teamkollegen klar hinter sich.

In allen drei Teilprüfungen, Dressur, Marathon und Kegelfahren, war der 41-jährige von Stein die Nummer eins klarer Sieg mit 121,90 Minuspunkten. Platz zwei ging an Christoph Sandmann mit 132,53 Punkten vor Michael Brauchle, bei dem 137,93 Minuspunkte zusammenkamen.

Bundestrainer Karl-Heinz Geiger war sehr zufrieden mit seinen Gespannen: „Die Leistungen in der Dressur waren insgesamt sehr erfreulich und bei allen deutlich besser als bei den ersten Turnieren dieser Saison.“ Zum Kegelfahren sagte er: „Der Parcours war sehr anspruchsvoll und der Sandplatz machte es nochmals schwerer. Aber es war eine gute Vorbereitung, denn auch in Frankreich wird das Hindernisfahren auf Sand ausgetragen.“

Eine weitere WM-Sichtung fand in Herchenrode statt. Hier mussten die Ein- und Zweispänner mit Großpferden sowie die Pony-Vierspänner ran. Bei den Einspännern war es einmal Dieter Lauterbach, an dem mit Dirigent kein Weg vorbei führte. Damit wurde er zugleich Hessischer Meister. Platz zwei und Silber ging an seine Ehefrau, Claudia Lauterbach, mit Velten vor Michael Lehmbruch und Ischtar.
Bei den Pony-Vierspännern siegte Steffen Brauchle vor Thomas Bär und Wilhelm Tischer. Letzterer sicherte sich damit den Titel des Landesmeisters.
In der Zweispänner-Konkurrenz fuhr Stefan Schottmüller dem Rest des Feldes davon. Zweite wurde Anna Sandmann vor Arndt Lörcher.

Und auch bei der Royal Windsor Horse Show wurde gefahren. Hier siegte Chester Weber für die USA vor Boyd Exell (AUS) und Koos de Ronde (NED). Mareike Harm hielt die deutschen Fahnen hoch, kam allerdings nicht über Rang zehn hinaus. Bei den Pony-Vierspännern siegte Jan de Boer für Holland vor Sara Howe aus dem Gastgeberland und Martin Thiemann als bestem Deutschem. Bei den Zweispännern gab es einen irischen Sieg für Barry Capstick. Sebastian Hess platzierte sich als Sechster.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.