Neue Hengste für Heike Kemmer

Mannschaftsweltmeisterin und -olympiasiegerin Heike Kemmer hat zwei neue Dressurpferde in Beritt. Das skandinavische Gestüt Tailormade Horses hat ihr zwei prominente Hengste in Ausbildung gegeben.

Wie das dänische Internetportal Ridehesten berichtet, bekommt die gebürtige Berlinerin die Hengste L’Espoir und Temptation zu reiten. L’Espoir, ein sechsjähriger Rheinländer v. Lord Loxley-Warkant, war Dressursiegerhengst der Körung in Redefin und wurde auch in Dänemark zum Champion ernannt. In Deutschland wird der Hengst über die Deckstation Schockemöhle vertrieben.
Noch spektakulärer ist der zweite Neuzugang in Kemmers Dressurstall: Temptation, ein siebenjähriger Niederländer, der in Oldenburg gekört wurde. Der Krack C-Enkel ist Vater des 800.000 Euro-Hengstes Tomahawk (Oldenburger Körung 2011). 2009 stellte er bereits das dänische Champion-Hengst­fohlen sowie 2010 die dänische Stutfohlenchampionesse und das beste dressurbetonte Stutfohlen in Schweden. Für Hannover ist der Hengst allerdings noch nicht anerkannt, vielleicht kann ja Körkommissarin Kemmer ein gutes Wort für ihren „Neuen“ einlegen. Wie Ib Kirk, der Gestütsleiter von Katrinelund, der Heimat der Hengste, gegenüber ST.GEORG online sagte, steht Temptation bereits seit der Hengstvorführung der Station Schockemöhle, also gut vier Wochen im Stall Kemmer. Man habe die Zusammenarbeit nicht zeitlich eingeschränkt. „Wir wollen sehen, wie es passt“.