Alexander Onischenkos Gut Einhaus steht zum Verkauf

Bildschirmfoto 2021-03-15 um 13.50.50

(© Screenshot www.guteinhausforsale.com)

Wer hat viel Geld uns ist auf der Suche nach einer Reitsportanlage der Extraklasse? Das Gut Einhaus in Herzlake steht zum Verkauf.

Auf guteinhausforsale.com gibt es eine eigene Internetseite, die den Verkauf von Gut Einhaus bewirbt. Das wunderschöne Anwesen bei Herzlake im Emsland, Niedersachsen, gehört (noch) dem ukrainischen Milliardär Alexander Onischenko.

Onischenko hat schon länger Probleme mit der Justiz. Im Vorfeld der Olympischen Spiele 2016 in Rio verkaufte er 44 Spitzenpferde an Paul Schockemöhle, weil wegen Korruption im großen Stil gegen das ehemalige Mitglied des ukrainischen Parlaments ermittelt wurde. Es lag ein Auslieferungshaftbefehl von Seiten der Ukraine gegen ihn vor.

Letztlich wurde er jedoch nicht festgenommen, sondern blieb auf freiem Fuß. Wie sein damaliger Verteidiger Dominik Klauck auf Anfrage von St.GEORG erklärte, hatte die deutsche Justiz geprüft, ob man Onischenko ausliefern könne. Doch weil die Haftbedingungen in der Ukraine nicht den EU-Menschenrechtskonventionen entsprechen, wurde die Auslieferung zunächst abgelehnt. Zudem habe es sich laut Klauck in der Ukraine gar nicht um einen echten Strafprozess gehandelt, sondern um politische Verfolgung, weil Onischenko mit dem damaligen Präsidenten des Landes aneinander geraten war, Petro Poroschenko. Es habe also verschiedene Gründe gegeben, den Haftbefehl nicht zu vollstrecken.

Zumindest bis Ende 2019. Damals ging Onischenko zur Polizei in Achim, weil er als Zeuge wegen Betrugs bei einem Pferdehandel aussagen sollte. Nach kurzem Gespräch mit den Beamten wurde Onischenko festgenommen und blieb sechs Monate in der JVA Oldenburg in Untersuchungshaft. „Warum die Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg dann doch anders entschieden hat, wissen wir nicht“, sagte Klauck, und weiter: „Tatsache ist aber, dass Poroschenko im Vorfeld in der Bundesrepublik war und dass es sehr herzliche Gespräche gab.“

Letztendlich konnte die Verteidigung aber nach sechs Monaten, im Juli 2020, erwirken, dass Onischenko endgültig wieder freigelassen wurde. Gegen ihn liegt nun nichts mehr vor. „Er ist ein freier Mann“, wie Klauck betont.

Wieso das Gut Einhaus nun zum Verkauf steht, vermochte er jedoch nicht zu sagen.

  1. Carmen Fischer

    Welch illustre Gestalt darf hier schalten und walten wie sie will, während eine Aldi Kassiererin wegen der Einlösung eines liegengelassenen Getränkebons ihren Job verliert.
    Unserer Regierung ist egal ob dieser Philantroph sein Geld aus Korruption und Bestechung erwirtschaftet hat.
    Es stört sie nicht, die befreite Ukraine wegen ihrer Korruption in der Regierung zu ermahnen, nur um eben solche hier zu hofieren.


Schreibe einen neuen Kommentar