Das Video: Abschied von Olympiasieger Nino des Buissonnets

bildschirmfoto-2016-11-08-um-13-51-27

Eine besondere Freundschaft: Steve Guerdat und #FlyingNino. (© Pauline von Hardenberg)

Am dritten Advent 2016 sprang in Genf ein ganz besonderes Pferd seinen letzten Parcours: Steve Guerdats Nino des Buissonnets aka „Flying Nino“. Sein Reiter war in Tränen aufgelöst, als er in die voll besetzte Palexpo Arena einritt. Und nicht nur er.

Einen schöneren Abschied kann man einem solchen Sportler wohl nicht bereiten. Wenige Minuten zuvor war der 15-jährige Olympiasieger von London, der zweimal den Großen Preis von Genf gewann, noch platziert gewesen in diesem Springen, das Teil des Rolex Grand Prix ist. Sechs Jahre lang trug Nino seinen Reiter von Erfolg zu Erfolg. Er wurde nur sparsam eingesetzt, aber wo er antrat, lehrte er die Konkurrenz das Fürchten. Vor Ninos Abschied hatte Guerdat noch ein Interview gegeben, warum er Genf für Ninos Abschied ausgesucht hat und wieso jetzt, wo der Wallach eigentlich noch allerbestens in Form ist.

Tränen und Bananen

Der Film von Ninos Verabschiedung ist auf Französisch. Aber eigentlich braucht es kaum einen Übersetzer, um zu verstehen, worum es hier geht: ein großes Dankeschön an eines der besten Springpferde der Welt! Oder um es mit Steve Guerdat zu sagen: „Je t’aime, Nino!“ Das ging nicht ohne Tränen ab. Und auch nicht ohne Bananen, denn die sind Ninos große Leidenschaft. Von denen wird er nun eine ganze Menge genießen. Und vom Weidegras in seinem Schweizer Zuhause. Tschüss, Nino!

Hier ist der Film:

https://www.facebook.com/CHIGeneve/videos/1561975263829609/

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.