Der WDR über die Angelegenheit Landgestüt Warendorf

Laut WDR-Bericht ist Susanne Schmitt-Rimkus von ihrer Aufgabe als Leiterin des Landgestüts Warendorf derzeit entbunden.

Susanne Schmitt-Rimkus (© www.toffi-images.de)

Der WDR hat im Rahmen der Sendung „Lokalzeit Münsterland“ einen Bericht über die jüngsten Vorfälle im NRW-Landgestüt Warendorf gebracht.

Gestern wurde bekannt, dass drei leitende Angestellte des Landgestütes bis auf weiteres von ihren Aufgaben freigestellt sind. Das zuständige Umweltministerium hat einen seiner Männer als kommissarischen Leiter nach Warendorf geschickt. Der Grund: Gegen die betreffenden Angestellten besteht der Verdacht der Vorteilsnahme. Die Staatsanwaltschaft ist einem anonymen Hinweis nachgegangen, hat vergangene Woche die Räumlichkeiten des Landgestüts durchsucht, Computer usw. beschlagnahmt. Die Beweisaufnahme läuft derzeit.

Zum Bericht des WDR.