Die ehemalige Europameisterin und Olympia-Zweite Margit Otto-Crépin ist tot

Heute morgen starb in ihrer Wahlheimat Hamburg eine große Dressurreiterin. Margit Otto-Crépin wurde 75 Jahre alt.

Wie mehrere Webseiten unter Bezug auf Eurodressage berichten, erlag Margit Otto-Crépin „einer kurzen, schweren Krankheit, aber nicht Covid-19“. Margit Otto-Crépin ist gebürtige Deutsche, war aber verheiratet mit dem Franzosen Daniel Crépin und ritt auch für Frankreich.

Weltweite Berühmtheit erlangte sie im Sattel des Holsteiners Corlandus. Der hünenhafte Braune mit der breiten Blesse und seine zierliche Reiterin boten ein Bild vollendeter Eleganz. „Stell Dir vor, Dein Pferd trabt versammelt wie Corlandus!“, war ein geflügeltes Wort bei uns im Reitunterricht.

Bei der Abstammung Cor de la Bryère-Landgraf hätte man Corlandus wohl eher im Parcours denn im Dressurviereck vermutet, doch Peter Mohr hatte sein Talent erkannt. 1983 wechselte er zu Margit Otto-Crépin. Vier Jahre später waren die beiden Europameister. 1988 gab es die Silbermedaille hinter Nicole Uphoff und Rembrandt bei den Olympischen Spielen in Seoul. In derselben Reihenfolge endete ein Jahr später die Europameisterschaft in Mondorf. Darüber hinaus holte Corlandus in dem Jahr auch noch den Weltcup-Titel. Nach Rang vier bei den Weltreiterspielen 1990 in Stockholm gab es in Donaueschingen nochmal eine Einzelmedaille, diesmal EM-Bronze.

Corlandus war 2001 gestorben. Nach ihm hatte Margit Otto Crépin noch weitere sportliche Erfolge auf dem Zweibrücker Schimmel Lucky Lord v. Lord. Auch mit ihm nahm Margit Otto-Crépin erfolgreich an Championaten teil. 1995 gehörten sie zum Bronze-geschmückten Team bei den Europameisterschaften in Mondorf. Im selben Jahr wurden sie Zweite beim Weltcup-Finale. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta belegten sie Rang vier mit der Mannschaft. Danach nahmen sie auch noch an den Europameisterschaften 1997 in Verden und den Weltmeisterschaften 1998 in Rom teil, wo sie Rang 10 und Platz 14 belegten.

Anfang der 2000er-Jahre beendete Margit Otto-Crépin ihre aktive Karriere, war danach aber noch in verschiedenen offiziellen Positionen tätig, unter anderem für den International Dressage Riders Club (IDRC) als Vorgängerin von Kyra Kyrklund.

Bis heute ist Margit Otto-Crépin die erfolgreichste französische Dressurreiterin aller Zeiten.


Vor einigen Jahren hatten unsere Kollegin Laura Becker und Fotograf Jacques Toffi Margit Otto-Crépin daheim in Hamburg besucht. Die entstandene Reportage finden Sie in der digitalen Ausgabe der November/Dezember-Ausgabe 2016 vom PM Forum


 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.