Die FEI-Awards gehen in eine neue Runde

Preisträger der FEI-Awards 2014 v.l.: Springreiter Jeroen Dubbeldam (NED, Best Athlete, Melissa Tan (SIN, Solidarity), Jackie Potts (GBR, Best Groom), Lambert Leclezio (MRI, Rising Star) und Sydney Collier mit ihrem Hund Journey (USA, Against all Odds). (© FEI)

Zum sechsten Mal werden am 13. November in Puerto Ricos Hauptstadt San Juan die FEI-Awards verliehen, mit denen der Weltreiterverband außergewöhnliche Pferdesportler ehrt. Sie können jetzt Ihren Favoriten nominieren.

 

Ausgezeichnet werden Pferdeleute in fünf Kategorien: der beste Nachwuchsreiter als Longines Rising Star, der beste Reiter als Reem Acra Best Athlete, der beste Pfleger als Best Groom, jemand, der trotz großer Schwierigkeiten viel erreicht hat mit dem Against all Odds-Award und schließlich Menschen, die soziale Projekte mit und um Pferde verwirklichen mit dem FEI Solidarity Award.

Nominieren kann jeder bis zum 28. August. Wenn Sie also einen Favoriten haben, klicken Sie auf www.feiawards.org und los geht’s! Die Verleihung erfolgt im Rahmen einer großen Gala in San Juan, der Hauptstadt von Puerto Rico. FEI-Päsident Ingmar de Vos sagt: „Unser Sport ist einzigartig und außergewöhnlich. Unsere Sportler und jedermann, der in der Welt des Pferdesports arbeitet, hat erstaunliche Erfolge vorzuweisen, unglaubliche Persönlichkeiten und faszinierende Hintergrundgeschichten. Immer wieder sehen wir als Zuschauer und vor den Fernsehgeräten sensationelle Siege. Aber unser Sport hat so viel mehr zu bieten als das Offensichtliche. Diese Auszeichnungen ehren jeden, der unseren Sport möglich macht. Sie heben den wahren Wert des Pferdesports hervor und seinen Beitrag zur weltweiten Gemeinschaft. Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Haya hat diese wichtigen Auszeichnungen ins Leben gerufen und ich bin stolz, diese Tradition fortzusetzen, die nun ein Teil unserer Gemeinschaft ist.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.