Intensivstation – Dressurreiterin Simone Pearce gerät unter stürzendes Pferd

18-27-d1154b-pearce-simone-aus-nexolia-feodoro-hann_large

Simone Pearce bei den Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde 2018 auf dem Hannoveraner Feodoro. (© Toffi)

Glück im Unglück hatte anscheinend die australische Dressurreiterin Simone Pearce. In Sydney ritt sie ein Pferd, das mutmaßlich einen Aortaabriss erlitten hat und sie beim Fallen unter sich begrub.

Die 27-jährige Simone Pearce weilt derzeit in ihrer Heimat Australien und wollte dort ein Turnier reiten. Auf ihrer Instagram-Seite berichtet sie, dass sie in Vorbereitung ein Pferd im Training ritt. „Das Pferd erlitt tragischerweise vermutlich einen Aortaabriss und stürzte, während ich noch im Sattel saß. Unglücklicherweise quetschte er mich unter sich ein, als er fiel.“

Pearce erlitt mehrere schwere Verletzungen. Sie brach sich das Schlüsselbein sowie sechs Rippen. Ihre Lunge ist perforiert und sie hat einen Bluterguss im Unterleib. Dabei schreibt sie selbst, sie sei dankbar, dass sie diesen furchtbaren Unfall ohne womöglich noch schlimmere Verletzungen überlebt hat.

Dem Pferd war nicht mehr zu helfen. Pearce: „Ich bin komplett am Boden zerstört und geschockt angesichts dieses Ereignisses ich fühle mit den Pferdebesitzern. Ich kann mir nur vorstellen, wie groß der Schmerz ist, den sie nach einer solch unerwarteten Tragödie verspüren müssen.“

View this post on Instagram

Yesterday was undoubtedly the most devastating and horrific day of my entire equestrian career. While riding one very kind and generous horse in a training session ahead of today's show here in Sydney, the horse sadly suffered a suspected anurism and fell to his untimely death whilst I was still on top. Unfortunately when he fell he crushed me under him and has left me in the intensive care unit of the Liverpool hospital with a broken collar bone, 6 broken ribs in my chest, a punchered lung and a hematompa in my abdomen 🤕😓 I am completely shocked and devastated by this freak event and my heart goes out to this very special horses owners, I can only imagine the pain you must fell after such an unexpected tragedy 😓😣❤ I'm very grateful to have escaped this horrific accident with out even more serious injuries and I hope for a speedy and uncomplicated recovery 🤕🤕🤕 thanks so much to everyone who has been here looking after me in hospital… @robyn_pearce and @emilyreudavey you are my rocks, love you both so much ❤

A post shared by ♡Simone Aleksandra Pearce♡ (@simone_pearce_dressage) on

Gerade nach Deutschland umgezogen

Simone Pearce ritt mehrere Jahre für den Stall Helgstrand. Unter anderem stellte sie Dorothee Schneiders Burg-Pokal Sieger von 2015 vor, Santiago. Der steht schon länger in Dänemark zum Verkauf. Unter Pearce ging er die ersten Grand Prix-Prüfungen mit Ergebnissen zwischen 63 Prozent im Grand Prix und 69 Prozent in der Kür. Auch war sie regelmäßig bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start.

Kürzlich ist sie nun nach Deutschland gezogen und reitet nun für den Stall von Sabine Rueben. Hier gab es schon ein erstes Video, das Pearce im Sattel des Trakehner Starvererbers Millennium zeigt.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar