Kolik: Sergio Alvarez Moyas WM-Pferd Malibu de Muze ist tot

Screenshot 2022-09-20 225343

(© Instagram.com)

Ein herber Schlag für Springreiter Sergio Alvarez Moya. Sein WM-Partner Malibu de Muze ist gestorben.

Auf seiner Instagram-Seite schrieb der spanische Springreiter Sergio Alvarez Moya gestern: „Ein sehr trauriger Tag heute in unserem Stall. Unser tolles Pferd Malibu de ist heute Nachmittag gestorben, nachdem er eine schlimme Zeit durchgemacht hat im Kampf darum, sich von einer Kolik-Operation zu erholen.“ Er bedankt sich auch bei den Besitzern für die Unterstützung und die gute Zeit, in der sie trotz der Kürze der Zeit erfolgreiche Turniere feiern konnten.“

Malibu de Muze war ein erst zehnjähriger BWP-Wallach v. Nabab de Reve. Seinen internationalen Durchbruch hatte er mit einer deutschen Reiterin, mit Kendra Claricia Brinkop für die Stephex Stables. Sie ritt ihn bis August 2021. Zuvor war Malibu mit Daniel Deußer bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde am Start gewesen. Sergio Alvarez Moya übernahm die Zügel des Schimmels im August/September 2021. Vor allem während der Wintersaison in Wellington waren sie sehr erfolgreich. Das letzte gemeinsame Turnier waren die Weltmeisterschaften in Herning, wo sie unter spanischer Flagge antraten.