Krieg in der Ukraine: Spendenaktion für die Pferde

1599px-Flag_of_Ukraine.svg

Die BBR-Delegierten Stefan Lange und Ralf Hartmann wollen mit mehreren Pferdetransportern an die ukrainische Grenze, um die Pferde im und aus dem Kriegsgebiet mit Futter zu versorgen. Dafür werden noch Spenden gesammelt!

Stefan Lange und Ralf Hartmann, Delegierte der BBR aus Hessen, haben spontan und mit großer Unterstützung der hessischen Berufsreiter und -reiterinnen eine Privatinitiative gegründet, um die Leidtragenden des Ukraine-Krieges zu unterstützen.
Sie sammeln Geld für Futter- und Einstreu, um dieses zu einem Stall in Polen 30 Kilometer vor der ukrainischen Grenze zu bringen. Dort ist zum einen eine Aufnahmestation für evakuierte Pferde aus der Ukraine. Zum anderen ist dort auch ein Treffpunkt, zu dem Menschen aus der Ukraine kommen, um Futter für ihre Pferde zu holen, die sie nicht aus dem Kriegsgebiet herausbekommen.

Drei LKW stehen schon bereit, um beladen zu werden. Sonntag Abend, 13. März, soll es losgehen. Unterstützen kann man das Duo auch, wenn jemand einen Pferdetransporter hat und mitfahren kann.

Wer helfen möchte, kann eine Spende auf das Spendenkonto des Deutschen Reiter- und Fahrer-Verbandes (DRFV) überweisen:
IBAN: DE64 4036 1906 3518 1083 01
Verwendungszweck: Reiter helfen

oder über Paypal: [email protected] an Freunde und Familie mit dem Betreff „Hilfe für Ukraine“ senden.

Jeder Cent macht einen Unterschied! Von den Spendengeldern werden Futter und Einstreu in Deutschland und vor Ort gekauft und ggf. die Organisation helpukrainehorses.eu unterstützt.

Für Rückfragen ist Stefan Lange erreichbar unter Telefon: 0171 6836018.

Weitere Infos gibt es auch bei der BBR.