Schaufenster der Besten 2022: Preisspitze aus dem Springlager für 44.500 Euro in die Niederlande

Heute ging die Online-Auktion für die verkäuflichen Junghengste der DSP-Körung „Schaufenster der Besten“ in Neustadt/Dosse zu Ende. Am teuersten war ein farbenfroher Hengst aus dem Springlager.

Der Spitzenpreis lag bei 44.500 Euro und wurde von niederländischen Kunden für den Youngster mit der Katalognummer 31 ausgegeben. Es handelt sich um einen bunten Fuchs v. Canturio-Cassini II aus der Zucht von Wolfgang Schäl in Neustadt und bis dato in Besitz der Sportpferde Masur GmbH aus Egestorf. Mutter und Großmutter des Hengstes stellten bereits S-erfolgreiche Nachkommen. Aus dem Stamm kommen beispielsweise auch Corrado, Aquino von Franke Sloothaak, Landlord von Ludger Beerbaum und Carlina von Pius Schwizer und Ulrich Kirchhoff.

Das zweithöchste Gebot erzielte der prämierte Marc Cain-Rubinstein-Sohn aus dem Dressurlager mit der Kopfnummer 69. Kunden aus der Schweiz war der Oldenburger Rappe 35.500 Euro wert. Er ist ein Vertreter des berühmten Weissena-Stammes, der ja unter anderem auch Weihegold hervorgebracht hat. Gezogen wurde er von Gerhard Ikena in Grossheide, ausgestellt von der Rueben Equestrian in Würselen.

Ein Ponyhengst der vorangegangenen Körung für Pony- und Spezialpferderassen war auch unter den Auktionskandidaten. Der prämierte Sohn des FS Champion de Luxe-FS Mr. Right aus der Zucht von Ferienhof Stücker-Bereiterin Janine Drissen brachte 23.500 Euro. Er bleibt in Deutschland. Seine Großmutter stellte unter anderem den Bundessiegerhengst, Bundeschampion und S-erfolgreichen FS Numero Uno.

Die gesamte Kollektion inklusive Preisen und Videos finden Sie hier.

Auch interessant