Neustadt/Dosse: Coronavirus in Pferdeszene angekommen

Spritzen

Medizin - Symbolbild (© www.slawik.com)

Eine positiv auf das Coronavirus getestete Pferdezüchterin aus Berlin hat dafür gesorgt, dass in Neustadt/Dosse und Umgebung mehrere hundert Personen unter Isolation stehen. Die Neustädter Gestüte müssen aber lediglich auf drei Mitarbeiter vorerst verzichten. Sie warten auf das Testergebnis. Sie waren nicht bei der Hengstpräsentation am vergangenen Wochenende vor Ort.

Ausgangspunkt für die Isolations-Maßnahmen wegen des Coronavirus in Brandenburg war ein Treffen in der letzten Woche. Am Montag vor einer Woche hatte es eine mehrstündige Beratung des Pferdesportverbandes Berlin-Brandenburg in Neustadt/Dosse gegeben. Neben Mitarbeitern des Haupt- und Landgestüts war auch „eine Pferdezüchterin aus Berlin“ sowie Lehrpersonal der Prinz von Homburg Schule unter den insgesamt 19 Teilnehmern, schreibt die Landkreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin auf ihrer Homepage. Nach ihrer Rückkehr nach Berlin wurde sie positiv auf das Coronavirus getestet. Nach einer Überprüfung der Kontaktpersonen hat die kommunale Verwaltung nun reagiert. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat Schulen geschlossen, zunächst bis zum 17. März. Davon betroffen sind auch die Prinz von Homburg-Schule in Neustadt (Dosse) sowie die Reitinternate Mühle Spiegelberg und das Schloss Spiegelberg.

Am 21.März ist der Eignungstest für die Spezialklassen Reitsport an der Prinz von Homburg Schule in Neustadt angesetzt. Bislang ist diese Sichtung für das Projekt „Reiten an der Schule“ noch nicht abgesagt worden.

Landgestüt Neustadt/Dosse nicht eingeschränkt

Öffentliche Einrichtungen wie die Bibliothek und die Amtsverwaltung in Neustadt/Dosse bleiben bis zum kommenden Dienstag, 17. März, vorerst geschlossen. Die Neustädter Gestüte haben noch keinerlei Einschränkungen ihres Betriebs verlautbart. Drei Mitarbeiter waren bei der besagten Sitzung dabei und wurden als Kontaktpersonen nun getestet. Die Coronavirus-Nachrichten kurz vor der Hengstvorführung am vergangenen Wochenende, an der die drei Kontaktpersonen nicht teilgenommen haben, hatten für Verunsicherung gesorgt. Auf ihrer Webseite schreiben die Neustädter Gestüte, dass „aktuell keine Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) am Corona-Virus erkrankt sind.“

Vom 16. bis 29. April soll in der Hengstleistungsprüfung in Neustadt/Dosse der 14-tägige Veranlagungstest für springbetonte Hengste durchgeführt werden. Er ist bereits ausgebucht.

Späte Information

Die zuständige Stelle hat allerdings erst am Samstag von dem Vorfall rund um die  Coronavirus-Infektion erfahren. Am „07. März 2020, also erst fünf Tage danach, wurde das Gesundheitsamt des Landkreises über diese Umstände in Kenntnis gesetzt. Daraufhin wurden zunächst diese unmittelbaren Kontaktpersonen aufgefordert, sich in häusliche Isolation zu begeben und sich einer Testung zu unterziehen. Die Ergebnisse liegen derzeit noch nicht vor. Bisher weist keiner der Teilnehmer der Beratung Symptome einer COVID-19-Erkrankung auf. Es gibt auch keine bestätigte Folgeinfektion“, heißt es seitens des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Offizielle Stellen gehen von ca. 2250 Menschen aus, die als mögliche Kontaktpersonen in Frage kommen. Zunächst stand die Zahl von 5000 potenziell gefährdeten Menschen im Raum.

Allgemeine Infos zum Coronavirus

Das Robert Koch Institut gibt tagesaktuelle Informationen zu COVID-19 heraus (den Link finden Sie hier). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat bereits vergangene Woche Informationen rund um das Coronavirus und das Thema Pferd zusammengetragen. Als erste größere Veranstaltung war der Bundesberufsreitertag abgesagt worden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.