Olympia: Projektil in Stallnähe gefunden

Beunruhigende Nachrichten aus Deodoro: Im Stallbereich wurde ein Projektil gefunden.

Beunruhigende Nachrichten aus Deodoro: Im Stallbereich wurde ein Projektil gefunden. (© Pauline von Hardenberg)

Die Nachrichten aus Rio de Janeiro werden zunehmend beunruhigender. Jetzt hat man auch im Stallbereich ein Projektil gefunden.

Die Zwischenfälle im Olympiabereich Deodoro häufen sich. Gestern wurde ein Projektil im Stallbereich gefunden, einem Schuppen, in dem Futter gelagert wird. Die Polizei ermittelt, die Sicherheitsvorkehrungen wurden verschärft. Ebenfalls gestern zerbarsten plötzlich zwei Scheiben eines Medienbusses vom Kanuslalom in Deodoro zum Main Press Centre (MPC). Drei Journalisten wurden durch die Splitter leicht verletzt. Als Ursache werden Schüsse oder Steinwürfe vermutet, die offiziellen Stellen sprechen von Steinschlag durch eine beschädigte Straße.
Gestern wurde aus einem Medienbus ein zerrissen aussehender Mann geholt, der keine Akkreditierung besaß. Als er zu fliehen versuchte, warfen ihn die Polizisten zu Boden. Die Medienbusse werden so gut wie gar nicht kontrolliert, praktisch kann jeder unbehelligt einsteigen. Auch der Zugang zum Pressezentrum wird nicht bewacht.
Bereits am Samstag hatte ein Projektil das Zeltdach des Pressezentrums durchschlagen. Verletzt wurde niemand. Das Projektil stammte nach Aussagen des Pressesprechers der Spiele aus einem Maschinengewehr. Von woher es abgefeuert wurde, wird noch untersucht.