Pferdewechsel im Springreiterlager

Im internationalen Springsport hat sich mal wieder was getan. Bertram Allen hat ein neues junges Pferd, bei Abdullah Al Sharbatly sind es gleich zwei.

Bertram Allen bekommt den achtjährigen Hector van d’Abdijhoeve, ein Cabrio van de Heffinck-Sohn aus einer Mutter v. Utriolle van de Heffinck. Ausgebildet worden war der Schimmel von dem Iren Thomas O’Brien, der mit ihm fünf-, sechs- und siebenjährig an den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde teilnahm und zuletzt in Jungpferdeprüfungen erfolgreich war.

Abdullah al Sharbatly hat zwei Pferde von seinem „guten Freund“ Ahmad Saber Hamcho aus Syrien zum Reiten bekommen. Es handelt sich zum einen um den zwölfjährigen Hannoveraner Hengst Callahan v. Contendro-For Pleasure, der einst den Namenszusatz ‚Eurocommerce‘ trug von Gerco Schröder in den Sport gebracht worden war. Al Sharbatly hatte Callahan aus der Eurocommerce-Konkursmasse erworben und war zunächst selbst hoch erfolgreich unterwegs mit ihm. Unter anderem gewann das Paar die Asian Games 2014. Danach hat Al Sharbatly den Hannoveraner an Ahmad Saber Hamcho gegeben. Der wiederum will nun, dass Al Sharbatly Callahan wieder reitet und dazu noch ein weiteres., nämlich den ebenfalls zwölfjährigen Oldenburger Quintus v. Quick Star-Grannus. Der Wallach ging zwischenzeitlich unter Denis Lynch, wird aber eigentlich schon seit vielen Jahren von Hamcho geritten. Al Sharbatly kommentierte die Sache: „Ahmed Hamcho ist ein guter Freund von mir, der mir die Pferde gegeben hat, um sie eine Zeit lang auf Turnieren zu reiten.“ Er selbst habe sich bei der Global Champions Tour-Etappe in London (24. bis 26. Juli) eine kleine Verletzung zugezogen, sei jetzt aber wieder topfit.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar