Spanische Hofreitschule zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt

Reitunterricht in der Spanischen Hofreitschule

Reitunterricht in der Spanischen Hofreitschule (© www.srs.at)

Die UNESCO hat heute die Spanische Hofreitschule in Wien im Rahmen der 10. Tagung des Zwischenstaatlichen Komitees des „UNESCO Übereinkommens zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ in Windhoek/Namibia zum immateriellen Weltkulturerbe erhoben.

34 kulturelle Ausdrucksformen, Traditionen und Bräuche waren nominiert worden. Das sogenannte Zwischenstaatliche Komitee traf die Wahl für die Spanische Hofreitschule nach eingehender Prüfung.

Die Spanische Hofreitschule Wien ist die älteste Reitschule der Welt, an der die klassische Reitkunst in der Renaissance-Tradition der „Hohen Schule“ seit 450 Jahren gepflegt wird. Das Wissen um die klassische Reitkunst wird bis heute an der Spanischen Hofreitschule in Wien von einer Bereitergeneration an die nächste mündlich weitergegeben und in nationalen wie internationalen Reitvorführungen der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der in Piber eigens dafür gezüchteten, barocken Pferderasse, der Lipizzaner, wird seit hunderten von Jahren kontinuierlich jene Reitkunst gepflegt, die bereits in der Antike bei den Griechen in hoher Blüte stand.