Tschüss, Comme il faut!

RIESENBECK – FEI Jumping European Championship Riesenbeck 2021

Ein fröhlicher Comme il faut und ein trauriger Reiter Marcus Ehning und ein ergriffener Züchter Ludger Beerbaum – dort, wo Ratinas letzter Sohn vor 16 Jahren geboren wurde, wurde er auch aus dem Sport verabschiedet. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Nachdem David Will es in der Ehrenrunde mit seinem 17-jährigen Quentucky Jolly nochmal richtig hatte knacken lassen, betrat ein anderer Brauner das Rasenstadion, um seine letzte Ehrenrunde anzutreten.

Der 16-jährige Comme il faut wurde feierlich aus dem Sport verabschiedet. In Riesenbeck. Dort, wo er im Jahre 2005 das Licht der Welt erblickt hatte, als  letztes Fohlen der damals bereits 23-jährigen Ratina Z und des Starhengstes Cornet Obolensky.

Die Ramiro-Tochter Ratina Z hatte gleich zwei Reiter zu olympischen Lorbeeren getragen, 1992 den Niederländer Piet Raymakers zu Einzelsilber und Mannschaftsgold, 1996 Ludger Beerbaum in Atlanta zu Mannschaftsgold.

Als Zweieinhalbjähriger war Comme il Faut klein im Stockmaß, knapp 1,60 Meter, aber großartig über den Sprüngen. Deswegen und wegen seiner exquisiten Abstammung – beide Eltern Olympiateilnehmer – wurde Comme il Faut etlichen Zweiflern zum Trotz in Münster-Handorf gekört.

Er hat die Körentscheidung viele Male gerechtfertigt, nicht nur durch seine eigenen Leistungen, auch als Vater erfolgreicher Springpferde. Er ist inzwischen für alle großen Springpferdezuchten anerkannt, für Westfalen, Holstein, Hannover, Oldenburg, Bayern, KWPN und Selle Français. Und übrigens auch noch ein paar Zentimeter gewachsen.

Comme il faut hat mehr als eine Million Euro an Preisgeldern zusammengesprungen. 2019 half er bei der Europameisterschaft in Rotterdam der deutschen Mannschaft Silber zu gewinnen.

„Im Parcours gab er alles“, sagte Marcus Ehning. „Oft wieherte er dabei, als wolle er auf sich aufmerksam machen. Es gibt nicht viele Pferde mit seiner Mentalität und Kampfgeist. Er ist ein selbstbewusstes Pferd, er hat seinen eigenen Charakter – auf eine gute Art und Weise –und ich denke, jeder, der ihn jemals im Turnierring gesehen hat, konnte sehen, wie sehr er den Sport genossen hat.“

Seinen Ruhestand hat sich Comme il faut verdient. Er wird eine Box in der Ukraine auf dem Gestüt  Zhaschkow neben seinem Vater Cornet Obolensky beziehen. Sein Samen kann in Deutschland über die Station Vornholt bezogen werden.

„Es fällt mir nicht schwer, ihn gehen zu lassen“, sagte Marcus Ehning. „Aber ich werde oft an ihn zurückdenken.“

Comme il Fauts Züchter Ludger Beerbaum, der Chef von Riesenbeck International, sagte: „Comme il Faut ist das beste Beispiel, dass ein Pferd den richtigen Partner finden muss. Ohne Marcus wäre Comme il faut heute nicht hier und ich wäre nicht so ein toller Züchter. Marcus hat seine Stärken gefördert und mit seinen Schwächen gelebt.“

Aufmerksam hörte Comme il faut zu, dann buckelte er mit einer letzten Ehrenrunde fröhlich dem Ruhestand entgegen – eben „wie es sich gehört“ …