Weltreiterspiele 2018: Weitere Disziplinsponsoren, katastrophale Pflegerunterkünfte, eine Entschuldigung von Mark Bellissimo

Bildschirmfoto 2018-09-10 um 12.00.05

Am Dienstag, also morgen, werden die Weltreiterspiele 2018 in Tryon, USA, eröffnet. Dass dafür alles bereit ist, muss man bezweifeln. Noch am vergangenen Wochenende wurden weitere Disziplin- und andere Sponsoren bekannt gegeben. Und Bilder von den Unterkünften einiger Pfleger sorgten für solche Empörung, dass Turnierchef Mark Bellissimo ein Statement abgab, in dem er sich entschuldigt.

Die Distanzwettbewerbe werden nun von der Firma Meydan gesponsert, dem Unternehmen, hinter dem Dubai-Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum steht. Für die Para-Wettkämpfe konnte die Pharma-Firma Luitpold Animal Health mit ihrem Produkt Adequan® gewonnen werden. Die Sponsoren der Fahrer heißen Polaris® Ranger@, Land Rover ist der offizielle Fahrzeugsponsor und es gibt sogar einen „exklusiven Luxisjuwelier der Weltreiterspiele 2018“ (so die Pressemitteilung) namens Lugano Diamonds. All das wurde in den vergangenen drei Tagen bekannt gegeben, nicht mal eine Woche vor Beginn der Spiele. Am Freitag kam eine Meldung, dass die Eintrittskarten für die morgige Eröffnungsfeier jetzt erhältlich seien.

Abseits von Milliarden-schweren Sponsoren und Luxusjuwelieren sorgten Bilder für Entsetzen, auf denen die Unterkünfte einiger Pfleger zu sehen waren: Zelte mit Stockbetten, in denen 24 Menschen schlafen sollen. Mit Mülleimern und Steckdosen, aber ohne Waschgelegenheiten und Toiletten. Das rief auf Social Media weltweit Empörung hervor.

Wir haben indes bei den deutschen Reitern nachgefragt, die schon vor Ort sind und haben Fotos von den Unterkünften erhalten, in denen deren Pfleger untergebracht sind. Diese sind allesamt komfortabel, sauber und mit den nötigen sanitären Einrichtungen ausgestattet. Jessica von Bredow-Werndl schickte eine Sprachnachricht, in der sie sagte: „Von uns schläft da keiner drin und da würden wir uns auch gegen wehren!“

Das haben wohl auch andere getan, so dass Turnierleiter Mark Bellissimo sich mit einem Statement zu Wort gemeldet hat:

„Ich habe mich persönlich verpflichtet, die Pferdepfleger vor Ort unterzubringen und habe die Nachfrage unterschätzt. Ich war zu optimistisch. Ich habe einen Fehler gemacht und entschuldige mich dafür. Wir tun alles, um die Situation zu verbessern. (…) Ohne die Pfleger gäbe es keinen Reitsport und Sie haben mein Wort, dass wir die Probleme in Bezug auf die Pflegerunterkünfte lösen werden. (…)“

Ferner sichert Bellissimo unter anderem den Verbänden, die ihre Pfleger anderswo unterbringen mussten, in dem Statement finanzielle Entschädigung zu.

Das vollständige Statement können Sie hier nachlesen. Einen Eindruck von der Situation vor Ort können Sie sich hier verschaffen:

VIDEO: Grooms housing at Tryon for #WEG2018.

Gepostet von Dressage Hub am Sonntag, 9. September 2018

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.