Spruce Meadows Masters 2018: Sameh El Dahan gewinnt Rolex Grand Prix

SMM18an_4550

Sameh El Dahan und Suma's Zorro auf dem Weg zum Sieg im Grand Prix von Spruce Meadows 2018. (© Rolex)

Sameh El Dahan mag nicht jedem sofort ein Begriff sein. Aber spätestens seit dem Rolex Grand Prix bei den Spruce Meadows Masters 2018 kennt jeder den Namen des in Irland beheimateten Ägypters.

71.000 Menschen verfolgten den dritten Rolex Grand Prix des Jahres bei den Spruce Meadows Masters 2018. Parcourschef Leopoldo Palacios hatte dafür gesorgt, dass sie spannenden Sport geboten bekamen: „Der Parcours ist eine Herausforderung und schwierig. Es geht um das höchste Preisgeld der Welt. Ich habe bei zwei Olympischen Spielen gebaut. Dieses Springen ist schwieriger als die Finals damals.“

Das hatte Palacios im Vorfeld angekündigt. Der Verlauf der Prüfung gab ihm Recht. Am Ende schafften es nur zwei Reiter ins Stechen: der in Irland beheimatete Ägypter Sameh El Dahan auf Suma’s Zorro und der Niederländer Maikel van der Vleuten mit seinem Toppferd Verdi.

Die Noch-Mannschaftsweltmeister Maikel van der Vleuten und Verdi mussten als erstes Paar ins Stechen. Der 16-jährige Quidam de Revel-Sohn fehlerfreie 42,980 Sekunden hin, eine super Runde des Routiniers. Seinem angespannten Gesicht nach zu urteilen, dass die vielen Kameras einfingen, die ihn und seinen Superstar Verdi beim Ausritt begleiteten, ahnte van der Vleuten, dass das noch kein sicherer Sieg war.

Und er sollte Recht behalten. Sameh El Dahan und sein 14-jähriger Ire Suma’s Zorro v. Douglas waren an der Reihe. Und der Fuchs wollte heute einfach alles richtig machen. Es gelang: fehlerfrei, 42,210 Sekunden, Sieg! Und ein neues Kapitel in der Geschichte des Rolex Grand Slam öffnet sich.

Aachen-Sieger Marcus Ehning und Cornado hatten schon im ersten Umlauf aufgegeben. So ist es nun an Sameh El Dahan, in Genf die Jagd nach einer potenziellen halben Million Euro anzutreten, die es für zwei Siege hintereinander in den Rolex Majors gibt.

El Dahan reitet dieses Jahr die Saison seines Lebens. Der studierte Mediziner kam zwar in Ägypten zur Welt, lebt aber inzwischen in Nordirland. Mit Suma’s Zorro, den zwischendurch auch seine Besitzerin Joanne Sloan Allen auf Turnieren reitet, war der 33-jährige El Dahan 2014 bei den Weltreiterspielen in der Normandie am Start gewesen, allerdings mit einem Ergebnis unter „ferner liefen“.

In diesem Jahr hatte das Paar allerdings auch schon den Gobal Tour-Grand Prix in Paris gewinnen können. Sie sind somit auch qualifiziert für den Super Grand Prix der Global Champions Tour 2018 in Prag. Prag findet vom 13. bis 16. Dezember statt, Genf eine Woche vorher.

El Dahan nach der Siegerehrung: „Dies ist der größte Erfolg meiner Karriere. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Ich brauche wohl noch ein paar Tage, um alles sacken zu lassen und zu glauben, dass das alles wirklich passiert ist. Was die Zukunft angeht, die vier Majors des Rolex Grand Slam werden nun ganz oben auf der Liste meiner Turnierplanung stehen.

Die weiteren Platzierten

Denkbar knapp verpasst hatten Beezie Madden und ihr Holsteiner Con Air-Sohn Coach das Stechen. Lediglich ein Zeitfehler verhinderte ihren Einzug, Rang drei.

Dahinter reihte sich die Portugiesin Luciana Diniz mit Superstute Fit For Fun ein, gefolgt von Nicola Philippaerts (BEL) auf Harley vd Bisschop. Irlands Conor Swail ritt den Fuchshengst Rubens La Silla stilistisch schön anzuschauen auf den sechsten Platz mit insgesamt sieben Strafpunkten (einer im ersten, sechs im zweiten Umlauf). Lokalmatador Eric Lamaze und Fine Lady kamen fehlerfrei durch Runde eins, sammelten dann aber acht Fehler. Mit je neun Fehlern folgten ihm Eduardo Menezes (BRA) auf Quintol und Steve Guerdat (SUI) mit Hannah auf dem Fuße.

Bester Deutscher war André Thieme im Sattel des Holsteiner Artani-Sohnes Aretino. Auch sie hatten neun Fehler, alle im zweiten Umlauf, Platz zehn. Bei Vorjahressieger Philipp Weishaupt und Convall waren schon in Runde eins zwei Stangen gefallen. Neben Marcus Ehning hat auch Holger Wulschner auf Nationenpreis-Sieger Skipper den ersten Umlauf nicht beendet.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.