Amsterdam: Großer Preis an Patrice Delaveau

16174847_1138605316250525_6288525922997665852_n

Wie war das? Holsteiner kennen keine Grenzen! Lacrimoso, Sieger im Großen Preis von Amsterdam 2017. (© DigiShots)

Den ganzen Sommer 2016 hatte Patrice Delaveaus Lacrimoso Turnierpause. Nun gewann der Holsteiner seit langer Zeit wieder einen Großen Preis.

Nämlich den von Amsterdam. Der 13-jährige Landjunge-Sohn lieferte unter Frankreich Patrice Delaveau eine von fünf fehlerfreien Runden in dem achtköpfigen Stechen und dazu die absolute Bestzeit von 37,14 Sekunden. Das Nachsehen hatte Belgiens Pieter Devos im Sattel seines derzeit besten Pferdes, Dream of India Greenfield v. Gem of India. Der 14-jährige Belgier erreichte das Ziel nach 38,64 Sekunden. Dahinter leuchteten die irischen Farben für Dermott Lennon auf der ebenfalls irischen Stute Loughview Lou-Lou (38,85).

Die Deutschen hatten mit der Platzierung nichts zu tun. Sowohl Felix Haßmann auf dem Holsteiner Hengst Cayenne v. Claudio als auch Marcus Ehning mit dem Chin Chin-Sohn Gin Chin van het Lindenhof, hatten einen Abwurf im Normalparcours. Hans-Dieter Dreher und Cool and Easy gaben auf.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.