Darmstadt: Hauchdünne Entscheidung im Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter

Featurebild Springen

Featurebild Springen (© www.toffi-images.de)

War das spannend heute im Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter in Darmstadt! Am Ende entschied ein Zehntel über Platz eins und zwei, auf denen sich zwei Reiterinnen aus bekannten Familien wiederfanden.

Gestern in der Einlaufprüfung, einer Pony-Stilspringprüfung Kl. L, war die Entscheidung noch recht eindeutig: Helena Becker, die jüngste Tochter von Bundestrainer Otto Becker, entschied die Prüfung im Sattel ihres Christoph Columbus mit der Traumnote 9,2 für sich.

Dahinter reihte sich Carlotte Merschformann – auch ein bekannter Name der Springsportszene – auf Black Pearl SH mit einer 8,9 ein, gefolgt von Victoria-Theresa Joosten und Verity (8,8).

Jolie Marie Kühner, die Tochter von Österreichs Springstar Max Kühner, der ja aber ebenfalls gebürtiger Deutscher ist, wurde Vierte im Sattel von Superpony Del Piero, der schon manches Ponykind zum Erfolg getragen hat. 2019 war es beispielsweise noch Mathies Rüder, der mit ihm Zweiter im Bundesnachwuchschampionat geworden war.

Finale

Das Finale fand wie schon im vergangenen Jahr nicht mehr mit Pferdewechsel statt, aber immer noch über zwei Umläufe. Die besten fünf Paare aus Runde eins, mussten gegeneinander stechen, aber nicht nach Zeit, sondern erneut nach Wertnoten.

Diesmal war es Jolie Marie Kühner, die von dem Richter-Trio Nicole Schäfer, Klaus Blässing und Peter Illert die höchsten Noten erhielt. Mit 17,80 Punkten setzten sie und Del Piero sich gegen Helena Becker und Christoph Columbus durch, für die 17,70 Punkte zu Buche schlugen.

Der dritte Platz ging an Theresa Hildebrandt auf Benjamin (17,10), gefolgt von Teresa Häsler mit Berkzicht Rob (16,80) und Leonie Assmann auf Hankifax H (16,20).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.