Doha: Guter Start für deutsche Springreiter ins Global Champions Tour-Finale

Mit einem Sieg im Eröffnungsspringen und einem zweiten Platz in der höchstdotierten Prüfung des Tages haben die deutschen Springreiter heute einen viel versprechenden Auftakt gehabt bei der Endausscheidung der höchstdotierten Springturnierserie der Welt in Doha, Katar.

Das Eröffnungsspringen ging an Hans-Dieter Dreher mit dem elfjährigen Holsteiner Wallach Callisto, einem Casall-Acorado-Sohn, der in 28,88 Sekunden die zweite Phase des Parcours über 1,45 Meter hinter sich brachte. Die Plätze zwei und drei blieben in Katar. Ali Yousef Al Rumaihi wurde Zweiter mit dem erst achtjährigen Belgier Gunder v. Thunder van de Zuuthoeve-Randel Z. Sein Landsmann Khalid Mohammed Al Emadi belegte auf der erst unter Eric van der Vleuten und dann mit Jeroen Dubbeldam erfolgreichen Utascha (13-j. v. Lux-Indoctro) Platz drei.

Christian Ahlmann und Codex One kamen auf vier Fehler, Daniel Deußer und Pironella auf fünf. Bei Marco Kutscher und Van Gogh kamen 17 Strafpunkte zusammen.

Im zweiten Springen des Tages über 1,50/1,55 Meter mit Stechen gab es einen belgischen Sieg durch Gregory Wathelet auf dem Holsteiner Hengst Conrad de Hus v. Con Air. Dafür gab es knapp 30.000 Euro. Zweiter wurde Daniel Deußer mit seinem westfälischen Paradeross Cornet d’Amour v. Cornet Obolensky-Damiani. Luciana Diniz holte mit der Hannoveraner Stute Fit For Fun v. For Pleasure-Fabriano Platz drei für Portugal.

Christian Ahlmann und Aragon Z wurden mit einem Abwurf im Stechen Elfte. Bei Ludger Beerbaum und Zinedine schlug im ersten Umlauf ein Zeitfehler zu Buche. Hans-Dieter Dreher und Colore kamen auf acht Strafpunkte, Marco Kutscher und Liberty Son auf zwölf.

www.globalchampionstour.com