Falsterbo: Belgien gewinnt spannenden Nationenpreis vor Großbritannien

FEI / Lukasz Kowalski

Das Objekt der Begierde. Dieser Pokal wird beim FEI-Nationenpreisfinale der siegreichen Mannschaft überreicht werden. (© FEI/Lukasz Kowalski)

Das war Spannung pur im Nationenpreis von Falsterbo heute! Die letzte Reiterin der Prüfung, Ellen Whitaker, hatte den Ausgang in der Hand. Und verbummelte ihn.

Es sah eigentlich gar nicht langsam aus, was Ellen Whitakter und die erst zehnjährige OS-Stute Spacecake v. Stakkatol-Kannan aus der Zucht des Gestüts Lewitz da im Parcours von Falsterbo machten. Eine kontrollierte, saubere Runde. Die mussten sie auch liefern, denn bis dato lagen die britische und die belgische Mannschaft gleichauf mit je vier Fehlern in Führung. Wäre Ellen Whitaker null geblieben, hätte es ein Stechen um den Sieg gegeben. Doch als sie ins Ziel kam, lagen zwar noch alle Stangen in den Auflagen, aber die Anzeigentafel wies dennoch vier Fehler aus. Die Zeit hatte nicht gereicht. Damit blieb für die Briten heute „nur“ Rang drei mit insgesamt acht Strafpunkten hinter den Belgiern mit vier und den Niederländern mit fünf Fehlern.

Im siegreichen belgischen Team ritten Pieter Clemens auf der zehnjährigen Vigo d’Arsouilles-Tochter Hulde G (0/0), Koen Vereecke mit Kasanova de la Pomme (0/0), Gilles Thomas im Sattel von Luna van het Dennehof (8/0) und Wilm Vermeir mit IQ van het Steentje (4/0).

Den einen Zeitfehler für die Niederlande leisteten sich Jur Vrieling und sein ebenfalls erst zehnjähriger Holsteiner Long John Silver v. Lasino. Möglicherweise am Wassergraben im ersten Umlauf, über den der Schimmel einen Satz machte, als stünden dort 1,80 Meter in der Höhe. In Runde zwei war er null. Zweimal fehlerfrei ritten Harrie Smolders und sein neuer Superstar, Darry Lou, der ja unter Beezie Madden in Spruce Meadows siegte, ehe er an die Evergate Stables von Jennifer Gates und Nayel Nassar verkauft wurde, mit denen Smolders trainiert. Johnny Pals und Charley (Holsteiner v. Calido) hatten zwölf Fehler im ersten und null im zweiten Umlauf. Vier und vier waren es bei Patrick Lemmen und Exit Remo.

Das britische Team um Ellen Whitaker wurde komplettiert durch Jessica Mendoza mit Play (0/8), Joseph Stockdale auf Cacharel (0/4) sowie die Doppelnuller Jodie Hall McAteer und Salt’n Peppa.

Ein deutsches Team war nicht am Start, wohl aber ein in Deutschland gut bekanntes Pferd: die neunjährige Hannoveraner Toulon-Tochter Taina M&M, die bislang hierzulande von Alexa Stais sehr erfolgreich vorgestellt wurde. Seit Anfang des Jahres geht sie unter Steve Guerdat für die Schweiz. Heute hatten sie ihren ersten Nationenpreisauftritt und beendeten ihn mit acht und null Fehlern. Das gesamte Team musste heute mit Rang acht von acht Vorlieb nehmen.

Alle Ergebnisse der Springprüfungen aus Falsterbo finden Sie hier.