Fehmarn: Dänemark vor Spanien im Großen Preis und Pheline Ahlmann beste Deutsche

Schou Andreas_Afghan_MB

Andreas Schou und Afghan, Sieger im Großen Preis von Fehmarn 2020 (© Pegamo/MB)

Pheline Ahlmann und ihr Dialo sind gut drauf! Neulich zeigten sie der Holsteiner Prominenz schon einmal die Eisen, heute im Großen Preis von Fehmarn wieder. Der Sieg ging allerdings nach Dänemark.

Andreas Schou war mit einer Gastlizenz aus Dänemark angereist. Der Aufwand hat sich gelohnt. Er gewann das S**-Springen mit Stechen um den Großen Preis beim Fehmarnschen Ringreiterverein im Sattel des zehnjährigen Westfalen Afghan v. Arpeggio, den er einst zusammen mit einer Schülerin bei Johannes Ehning erworben hatte.

Das Nachsehen hatte der Spanier Borja Garcia-Gallardo, der für den RFV Eichengrund-Lentföhrden startet. Er hatte auf die zehnjährige Holsteiner Stute Chantelle v. Candiro gesetzt, die ihn nicht enttäuschte.

Dahinter reihte sich Pheline Ahlmann mit ihrem bewährten Diarado-Sohn Dialo ein – ein weiterer Erfolg für die 21-Jährige, die ja erst vor wenigen Tagen in Elmshorn die versammelte Holsteiner Springprominenz hinter sich gelassen hatte.

Ebenfalls platziert war ihr jüngerer Bruder Hannes. Auf der neunjährigen Cannavaros-Tochter Doolys wurde er Sechster.

Dazwischen schieben konnten sich Elisa Marlene von Hacht auf Leverage v. Limbus und Tim Markus mit Devito v. Diarado.

Alle Ergebnisse aus Fehmarn finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.