Hannes Ahlmann siegreich in der großen Tour beim Weltcup-Turnier in Poznan

268925955_4969231363128044_470655440962514601_n

Siegerehrung für Hannes Ahlmann und Caracas in Poznan. (© facebook.com/cavaliada)

Im polnischen Poznan steht dieses Wochenende ein Drei-Sterne-Weltcup-Turnier an. Erster großer Sieger: U21-Reiter Hannes Ahlmann.

Für das wichtigste Springen des Tages gestern in Poznan hatte der 20-jährige Schleswig-Holsteiner Hannes Ahlmann die neunjährige Casall-Cassini-Tochter Caracas gesattelt. Zu springen war ein 1,45 Meter-Parcours mit zwei Phasen. Hannes und Caracas blieben nicht nur fehlerfrei, sondern nahmen der Konkurrenz auch fast eine ganze Sekunde ab.

Für die beiden war es nicht der erste internationale Sieg, aber bislang einer der wichtigsten. Hannes Ahlmann hat die Schimmelstute aus der Zucht und im Besitz von Jürgen Böge selbst in den Sport gebracht. Die ersten Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M bestritt sie noch – sehr erfolgreich – unter Torben Seemann. 2019 stellte Hannes Ahlmann sie erstmals turniermäßig vor, gleich in der internationalen Youngster Tour und gleich mit einer Schleife. Inzwischen sind sie in Springen bis 1,50 Meter platziert.

Jetzt in Poznan hatte die Uhr bei Hannes Ahlmann und Caracas 25,62 Sekunden angezeigt. Am dichtesten dran war mit 26,47 Sekunden der Pole Kamil Grzelczyk auf dem polnischen Warmblüter Wibaro v. Bajou du Rouet. Deutlich knapper war der Abstand zum Drittplatzierten, dem Österreicher Stefan Eder mit dem Sandro Boy-Sohn Dr. Scarpo (26,53).

Dahinter reihte sich ein Paar aus Estland ein, Paul-Richard Argus mit Jay-Z Bee, einer neunjährigen estnischen Sportpferdestute, die bemerkenswerterweise von Hans Peter Minderhouds Olympiadressurpferd Johnson abstammt.

Nicht nur für Hannes Ahlmann war das gestern ein guter Tag, sondern für die ganze Familie. Schwester Pheline (22) sprang auf ihrem Diarado-Sohn Dialo nämlich auch noch auf Rang neun.

Alle Ergebnisse aus Poznan finden Sie hier.

Komplettiert wurde das deutsche Trio in der Platzierung von Felix Hassmann auf dem zehnjährigen Holsteiner Wallach Carreras v. Cachas, für die es Platz sieben wurde.