Lanaken: Deutsche auf Erfolgskurs

Beim Internationalen Springturnier CSI*** im belgischen Lanaken konnten die deutschen Reiter die beiden Hauptspringen am Samstag und am Ostersonntag auf den vorderen Plätzen dominieren – allen voran Felix Haßmann und Christian Ahlmann.

Christian Ahlmann war der Sieger des Ostersonntag-Hauptspringens, einer Prüfung über 1,50 Meter um Weltranglistenpunkte. Mit dem neunjährigen Westfalen Caruso v. Cornet Obolensky blieb er im Stechparcours, für den sich zehn Reiter qualifiziert hatten, fehlerfrei und sprang mit einem hauchdünnen Abstand auf den ersten Platz (38,23 Sekunden). Nur sieben Hundertstel Sekunden langsamer war Toni Haßmann, der auch im Sattel eines Cornet Obolensky-Sohnes saß. Mit dem zehnjährigen Classic Man ließ er alle Stangen liegen und überquerte bei 38,30 Sekunden die Ziellinie. Platz drei ging an den Dänen Andreas Schou mit Allstar, einem zehnjährigen KWPN-Wallach v. Oklund (0 Fehler/38,7 Sekunden). Auf dem vierten Platz wiederum landete erneut ein Deutscher: Mario Stevens auf dem Balou du Rouet-Sohn Baloubet (0/39,53). Marco Kutscher belegte mit dem zehnjährigen Coco auf Rang zehn (4/43,88).

Tags zuvor konnte Toni Haßmanns jüngerer Bruder Felix jubeln. Im Sattel der elfjährigen westfälischen Clearway-Tochter Chicca konnte der 29-Jährige das Hauptspringen über 1,50 Meter für sich entscheiden (0/64,21). Bei der Siegerehrung standen die beiden zwischen zwei weiteren deutschen Paaren. Tobias Meyer wurde mit dem Hannoveraner Hengst Seal v. Stakkato Zweiter (0/64,43) vor Tim Rieskamp-Goedeking mit Corvin, einem zwölfjährigen Contendro-Sohn (0/64,82).
Die gesamte Ergebnisliste des Ostersonntag-Springens finden Sie hier.

Die Ergebnisliste des Hauptspringens am Samstag finden Sie hier