Oliva Nova: Erfolgreicher Tag für David Will

Symbolbild (© Toffi)

Schon seit einiger Zeit weilt David Will mit seinen Pferden im spanischen Küstenort Oliva Nova – fast 2000 Kilometer entfernt vom Hofgut Dagobertshausen, der eigentlichen Wirkungsstätte des Springreiters. Und auch heute lief es dort für den 32-jährigen bei der Mediterranean Equestrian Tour ziemlich gut.

In der Qualifikation für den Großen Preis hatte David Will auf Stakkato Rouge gesetzt. Der 15-jährige Wallach v. Stakkato kam einst auf dem Gestüt Lewitz zur Welt und gehört einer Schülerin des Springreiters, der US-Amazone Annabel Joost. Aber auch unter David Will scheint sich der Fuchs sehr wohl zu fühlen. In dem Zwei-Phasen-Springen über 1,45 Meter musste sich das Paar nur zwei Reitern aus Belgien geschlagen geben – und das auch nur ganz knapp. Nach 21,31 Sekunden stoppte die Uhr für den Sieger Koen Vereecke mit Donna vd Windeweg Z. 21,37 Sekunden brauchte dessen Landsmann Jérome Guery mit Diego für die zweite Phase, 21,63 Sekunden waren es bei David Will und „Stakki“. Nicola Pohl, die ebenfalls in Dagobertshausen beheimatet ist, konnte sich zudem auf Katcha HD auf Rang sieben platzieren.

Schon vor dem Weltranglistenspringen hatte David Will heute Mittag eine weitere Schleife in Empfang nehmen können. Mit Confetti M, einem achtjährigen Holsteiner v. Connor, gewann er ein Springen über 1,40 Meter. Zwei weitere Reiterinnen aus Deutschland waren in dieser Prüfung ebenfalls noch im Geld: Kendra Claricia Brinkop wurde mit De Flipper Sechste. Katharina Werndl und Caladia landeten zudem auf Rang zwölf.

Alle Ergebnisse aus Oliva Nova finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.