Olympia: Meredith Michaels-Beerbaum reist als Reservistin nach Rio

Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci   Foto: Pauline von Hardenberg

(© Pauline von Hardenberg)

Trotz ihrer tiefen Enttäuschung nachdem Bundestrainer Otto Becker sie nicht für die Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio nominiert hat, hat Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum sich in ihr Schicksal gefügt und wird mitreisen nach Rio.

Die Enttäuschung saß tief, nicht im Team zu sein, nachdem sie nur wenige Tage zuvor noch mit Fibonacci durch zwei Nullrunden zum deutschen Nationenpreis-Sieg beim CHIO Aachen beigetragen hatte. Sie habe nie damit gerechnet, nicht zu Equipe zu gehören, kommentierte „MMB“ hinterher. „Da brach auf einmal alles über mir zusammen“, kommentierte sie gegenüber dem SID. Die Enttäuschung sei „unbeschreiblich“. Verständlich, wie auch Bundestrainer Otto Becker frank und frei zugab. Im ersten Augenblick gab es von Seiten der Familie Beerbaum/Michaels-Beerbaum auch Überlegungen, auf die Reise nach Rio zu verzichten. Nun stellte die gebürtige US-Amerikanerin jedoch klar: „Es ist hart, aber ich bin Sportlerin, und ich werde in Rio meinen Job erledigen.“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.


Schreibe einen neuen Kommentar