Opglabbeek: Marcus Ehning eine Klasse für sich im Großen Preis

Mit einer Bilderbuchrunde im Stechen und großem Abstand zum Rest des Feldes siegte Marcus Ehning auf Gin Chin van het Lindenhof im Großen Preis des CSI3* von Opglabbeek, Belgien.

In typischer Ehning-Manier ließ der Borkener das Stechen des Großen Preises wie ein Stilspringen aussehen und ritt seinen neunjährigen Belgier v. Chin Chin-Calido in 40,03 Sekunden fehlerfrei ins Ziel. Da konnte die Konkurrenz nur staunen. Das Facebook-Video des Veranstalters zeigt, wie schön Springreiten sein kann.

In Nörten-Hardenberg hatte Ehning den Hengst erstmals auf dem Turnier eingesetzt. In den Sport gebracht hatte ihn der Belgier Fabrice Galdini. Dies dürfte der bislang größte Erfolg sein, den Ehning mit ihm verbuchen konnte.

Das Nachsehen hatte der Belgier Jeroen Appelen auf Aikido Z v. Accardi-Corrado (0/41,49). Die Britin Laura Renwick belegte Platz drei mit dem KWPN-Wallach Bintang II v. Tangelo van de Zuuthoeve-Orlando (0/42,04).

Der zweite Deutsche in der Platzierung war Holger Wenz auf Smart Forever v. Ephebe For Ever-Cantus. Die beiden belegten Rang vier (0/43,43).