s-Hertogenbosch: Big Names mit Kevin Staut an der Spitze

(© Logo Indoor Brabant)

Die Fünf-Sterne-Tour der Springreiter in ’s-Hertogenbosch gipfelte heute in einem 1,55 Meter-Springen mit Stechen, das zu Gunsten des Franzosen Kevin Staut ausfiel. Trotz größter Konkurrenz.

Staut saß im Sattel der zehnjährigen SBS-Stute Ayade de Septon v. Wandor van de Mispelaere, die ihren Konkurrenten mehr als zwei Sekunden abnahm. am dichtesten dran an den beiden waren Schwedens Rolf-Göran Bengtsson und das Holsteiner Aushängeschild Casall v. Caretino. Platz drei ging an den Briten Scott Brash mit seiner Nachwuchshoffnung, dem zehnjährigen Oldenburger Hello Forever v. For Pleasure.

Hinter Belgiens Nicola Philippaerts und Forever D Arco Ter Linden auf Rang vier reihte sich Hans-Dieter Dreher mit Cool and Easy als Fünfter ein. Marcus Ehning und sein 13-jähriger Westfalenhengst Cornado wurden Siebte.

Christian Ahlmanns Taloubet Z sprang fehlerfrei, hatte aber einen Zeitfehler. Bei Daniel Deußer und Toulago gab es einen Abwurf. Für Ludger Beerbaum und Chaman kamen acht Fehler zusammen, für Marco Kutscher und Balermo wurden es zwölf.

Hansi Dreher war auch in der vorangegangenen Prüfung der beste Deutsche gewesen. Mit dem Holsteiner Casall-Sohn Callisto wurde er Zweiter in einem 1,40 Meter-Zwei-Phasen-Springen hinter Jur Vrieling und Arezzo. Christian Ahlmann auf Caribis Z und Marcus Ehning mit Hendrik waren ebenfalls noch im Geld gewesen.

Mit Zweitpferd Theodore Manziais war Hansi Dreher zwar zweimal null, aber nicht platziert. Ebenso erging es Marco Kutscher auf Chaccorina, Daniel Deußer auf Cornet d’Amour und Ludger Beerbaum mit Colestus. Marco Kutscher und Inliner hatten vier Fehler in Phase zwei. Christian Ahlmann und der zehnjährige Westfale Reavnir kassierten einen Abwurf in der ersten Phase, ebenso Marcus Ehning und Funky Fred. Bei Daniel Deußer mit Espyrante wurden es 14 Strafpunkte.

Weitere Ergebnisse