Toronto: Weltcup-Springen mit europäisch-amerikanischem U25-Podium

Longines FEI™ Jumping World Cup Toronto 2019

Die Sieger im Weltcup-Springen von Toronto 2019: Bertram Allen und Casper. (© FEI)

Vier Paare hatten das Stechen um das Weltcup-Springen von Toronto erreicht, drei davon jünger als 25 Jahre, einer sogar unter 20. Und zwei aus Europa, von denen einer das Feld von hinten aufrollte.

Der Sieger im Weltcup-Springen von Toronto heißt Bertram Allen. Der 24-jährige Ire ist ja bekannt dafür, dass er nichts anbrennen lässt, wenn es gegen die Uhr geht, und das war jetzt nicht anders im Sattel von GK Casper.

Das Nachsehen hatte EM-Bronzemedaillengewinner und Mannschaftseuropameister Jos Verlooy (BEL) auf EM-Partner Igor, gefolgt von Brian Moggre mit Vivre le Reve, der 18-Jährige, der gerade erst in Lexington das Weltcup-Springen für sich entschieden hatte.

Nummer vier im Stechen und dementsprechend auch in der Platzierung war Ben Maher im Sattel des erfahrenen 16-jährigen Clinton-Sohnes Tic Tac.

Bertram Allens Überraschungssieg

Für Bertram Allens elfjährigen Holsteiner Canto-Sohn Casper war dies der erste Weltcup-Auftritt. Besser hätte es nicht laufen können. Allen musste als letzter Reiter ins Stechen und wusste diesen Vorteil perfekt zu nutzen – sehr zur Freude des kanadischen Publikums, die sie fast von den Sitzen rissen, als sie in 34,70 Sekunden dem bis dato führenden Jos Verlooy noch einmal 0,71 Sekunden abnahmen.

Bei Verlooy und seinem elfjährigen Emerald-Sohn Igor stoppte die Uhr nach 35,41 Sekunden. 35,83 Sekunden lautete die Zeit von Brian Moggre und sein zehnjährigen Westfalen Vivre le Reve v. Ustinov.

Allen fasste nach seinem Sieg zusammen: „Das ist es, worum es geht! Jeder möchte den Großen Preis gewinnen, als letzter im Stechen vor ausverkauftem Haus. Dies war ein Sieg, den ich wirklich nicht erwartet hätte, das macht es umso schöner!“

Nicht erwartet hatte er den Erfolg deshalb, weil Casper sich zuerst gar nicht mit der elektrischen Atmosphäre in Toronto hatte anfreunden können. „Ich hatte in der ersten Runde etwas zu kämpfen“, gab Allen später zu. „Als er zum ersten Mal in die Halle kam, war er sehr ängstlich. Er hatte hier eigentlich gar nicht als mein bestes Pferd antreten sollen, er musste einspringen. Ich wusste, wenn ich die erste Runde überstehe, brauche ich mir um die Sprünge im zweiten Umlauf keine Sorgen zu machen.“

So konnte er dann in gewohnter Allen-Manier zum Sieg cruisen.

Die Gesamtwertung der Ostküsten-Liga hat nun mit seinen gerade mal 18 Jahren Brian Moggre übernommen – vor US-Ikone Beezie Madden.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.