UPDATE MARCO KUTSCHER: Reiter und Pferd offenbar mit Schreck davon gekommen

Marco Kutscher und Van Gogh

Marco Kutscher und Van Gogh (© www.toffi-images.de)

Gestern waren Marco Kutscher und Van Gogh im Großen Preis von Rom schwer gestürzt. Heute kommen nun beruhigende Nachrichten.

Bei Marco Kutscher, der sofort in ein Krankenhaus gebracht worden war, wurde eine Gehirnerschütterung und eine Beckenprellung festgestellt. Innere und schwere Verletzungen seien aber auszuschließen, meldete der Orthopäde Dr. Michael Rüping, der selbst einst international erfolgreicher Springreiter war, Mitglied des DOKR-Springausschusses ist und Kutscher ins Krankenhaus begleitet hat. Weiter sagte er: „Wir hoffen, dass Marco das Krankenhaus heute verlassen und nach Hause gebracht werden kann.“

Van Gogh war anscheinend unverletzt von der Pflegerin aus dem Parcours geführt worden. Auch bei ihm gibt es keine Hinweise auf eine ernsthafte Verletzung. Ein Tierarzt wird ihn heute noch einmal gründlich durchchecken.

Marco Kutscher und sein 14-jähriger KWPN-Hengst v. Van Gogh waren als eines von nur sieben Paaren fehlerfrei durch den ersten Umlauf des Großen Preises gekommen. Im Stechen fanden sie keine Distanz zum dritten Hindernis, einem mächtigen 1,60 Meter-Oxer. Reiter und Pferd stürzten, Kutscher kam unter Van Gogh zum Liegen, der sich nicht sofort aufrappeln konnte.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar